04.02.2019 10:58 |

Überblicks-Trailer

„Metro Exodus“: Fünf Minuten in der Postapokalypse

In wenigen Tagen erscheint mit „Metro: Exodus“ eine der Shooter-Hoffnungen des Jahres und entführt die Spieler 25 Jahre nach der nuklearen Apokalypse in die Weite des verstrahlten Russlands. Spielten die beiden Vorgänger noch im Untergrund der Moskauer Metro, wohin sich die Überlebenden vor der Strahlung geflüchtet hatten, steht nun das Erkunden weitläufiger Landstriche im Vordergrund. Im großen Überblicksvideo zeigen die Entwickler, worauf man sich dabei gefasst machen kann.

Fans der Vorgänger sind ob des bevorstehenden Releases des neuen „Metro“-Teils voll der Vorfreude, wenngleich diese bei PC-Spielern mit einem Faible für den Spiele-Shop Steam zuletzt leicht getrübt wurde.

Die Entwickler hatten nämlich kurzfristig angekündigt, „Metro Exodus“ exklusiv über den neuen Spiele-Store des „Fortnite“-Machers Epic zu vertreiben und auf das bei Spielern ebenso etablierte wie populäre Valve-Angebot Steam zu verzichten.

Bei den Spielern hält sich die Begeisterung in Grenzen, weil viele keine Freude damit haben, ihre Spielebibliothek auf eine immer größere Zahl von Launcher-Anwendungen zu verteilen. Manche PC-Spieler haben deshalb sogar einen Boykott von „Metro: Exodus“ angedroht. „Metro: Exodus“ kommt am 15. Februar für PC (Epic Games Store), PS4 und Xbox One.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter