13.12.2018 07:33 |

Digitale Trends

Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das gilt auch am Smartphone-Markt, der heuer viele neue Verlockungen hervorgebracht hat. Randlose Displays und mehrere Kameras sind dabei eindeutig Trumpf.

Fast alle Hersteller bauen heute zumindest eine Doppelkamera in ihre Top-Smartphones, Huawei hat seinem Mate 20 Pro gar drei Kameras spendiert. Foto-Enthusiasten bringt das Vorteile - etwa optischen Zoom oder eine Weitwinkel-Linse, um auch größere Motive ins Bild zu pferchen.

Ein anderer Schmäh, der in der Oberklasse üblich ist: nahezu randlose Displays, oft mit kontrast- und farbstarker OLED-Technologie und häufig mit einer Einkerbung wie bei Apples iPhone X. Vorteile bringt die freilich nicht, weshalb manche Hersteller aus dem Android-Lager - namentlich Samsung und Sony - noch darauf verzichten.

Herstellerübergreifend ist ein Trend zum in die Länge gezogenen 19:9-Display zu beobachten, was durch schmalere Geräte mehr Ergonomie bei gleichzeitig maximaler Bildfläche verspricht.

Überhaupt sind sich heute alle Oberklasse-Handys sehr ähnlich, die Unterschiede liegen im Detail - etwa Samsungs Eingabestift, Huaweis KI-Mustererkennung, Sonys Rumble-Feature oder LGs Lautsprechersystem.

LG G7 ThinQ:Das im Sommer veröffentlichte aktuelle LG-Flaggschiff ist das wohl einzige Smartphone mit so etwas wie Bass und versetzt bei der Tonwiedergabe das Gehäuse in Schwingung. Trotz flottem Qualcomm-Chip und scharfem HDR-Display ist es vergleichsweise günstig.

Sony Xperia XZ3: Das erste Sony-Smartphone mit sechs Zoll großem OLED-Display (2880 x 1440 Pixel) bietet für die 19-Megapixel-Hauptkamera eine witzige Superzeitlupe und vibriert auf Wunsch - ähnlich wie ein PS4-Controller - im passenden Takt zu Musik, Videos und Handyspielen. Im wasserdichten Chassis aus Metall und Glas arbeitet Qualcomms aktueller Top-Chip Snapdragon 845. Der Speicher ist - wie bei allen in dieser Übersicht genannten Android-Handys - erweiterbar.

Huawei Mate 20 Pro: Das Herbst-Flaggschiff der Chinesen kommt mit Dreifach-Kamera, einer Mustererkennungs-CPU für die integrierte KI-Motiverkennung, erweiterbarem Speicher und 6,4-Zoll-OLED-Display mit 3120 mal 1440 Pixeln. Es lädt sogar kabellos andere Handys.

Apple iPhone XS: Apples neuestes Top-iPhone hat - ähnlich wie viele Android-Konkurrenten - ein großes und kontraststarkes OLED-Display. Das 5,8 Zoll große Nobelhandy im wasserfesten Alu-Gehäuse bietet eine 12-Megapixel-Doppelkamera mit optischem Zoom, wird von einem schnellen A12-Chip aus Apple-eigener Produktion angetrieben und kann per Gesichts-Scan entsperrt werden.

Samsung Note 9: Das Smartphone mit dem praktischen Eingabestift hat sich über die Jahre eine treue Fangemeinde aufgebaut. Sein 6,4 Zoll großes OLED-Display zählt zu den besten am Markt, die lichtstarke Doppelkamera mit optischem Zoom macht gute Fotos, die Samsung-CPU arbeitet flott. Als einer von wenigen Herstellern hält Samsung am Kopfhörer-Klinkenanschluss fest, man kann hier also ohne Adapter Musik hören.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter