09.12.2021 18:16 |

Jahreshoroskop 2022:

Zwillinge - so wird Ihr Jahr!

Artikel teilen
Drucken

Lesen Sie hier Ihr Horoskop für das Jahr 2022!

Liebe
Saturn will mit all seiner Macht Ihr Leben, Ihre Finanzen und Ihre Gefühlswelt stabilisieren, doch leider arbeiten Jupiter und Neptun dagegen und schüren bis in den Mai hinein Störfeuer, die es in sich haben. Enttäuschungen da und dort. Vielleicht verursacht ein Fisch sogar Liebeskummer? Na und? Sie als Zwilling trauern nicht lange, sondern lassen es erst recht heftig krachen. Das müssen Sie auch, denn im Juni, Juli wirken vier Planeten gleichzeitig positiv und das bedeutet: wenn nicht jetzt - wann dann? Alles ist möglich! Sie sollten nur wissen, was Sie denn überhaupt wollen, dann wird der Sommer grandios!

Gesundheit
Ruhe und Zärtlichkeit heißt bis April Ihr Wohlfühl- und Heilrezept. Es macht Sie nicht gesünder, wenn Sie eine Affäre nach der anderen haben, nur weil Mars Ihre Hormone aktiviert, Venus Sie liebestoll macht und Sie nicht erkennen, dass beruhigende Treue Ihnen besser bekommt, als sich voller Abenteuerlust das Kreuz zu verrenken. Muskeln und Sehnen lassen sich mit Pilates stärken. Die Stelle wechseln, die Wohnung renovieren, Garten und Keller umkrempeln? Im Juni/Juli haben Sie Bärenkräfte (Jupiter) und auch Schultern und Bandscheiben machen mit. Vorsicht im Herbst! Ab 20. August warnt Mars vor Verletzungsgefahr!

Beruf
Wollten Sie 2022 nicht etwas Besonderes auf die Beine stellen? Dann am besten mit kosmischer Unterstützung nach folgendem Plan: Bereiten Sie im ersten Halbjahr (wenn Saturn vor allem Juni-Geborene stärkt) alles detailgenau vor, werden Sie aber erst ab Mitte Mai wirklich aktiv. Dann, wenn Jupiter Glücksfälle bewirkt. So punkten Sie beim Chef und bringen Ihre Bilanz in die Gewinnerzone. Interessante Geschäfte können Sie mithilfe eines Widders oder mit einer Waage machen. Die Daten 11. bis 16. Juni warne ich jedoch vor Neptun. Die versprochene „Beförderung“ könnte Sie hinaus „befördern“, ein Lob könnte eine geschickt verpackte Ablehnung sein. Achten Sie auf die Zwischentöne!

© Riccarda Ritter

 krone.at
krone.at