Mi, 19. Dezember 2018

Kriminalfall gelöst?

11.11.2018 11:39

Nadeln in Erdbeeren: Verdächtige Frau festgenommen

Knapp zwei Monate nach dem ersten Fund von Nadeln in Supermarkt-Erdbeeren in Australien hat die Polizei nun eine Verdächtige festgenommen. Die 50-jährige Frau wurde am Sonntag nach „komplizierten und umfassenden Ermittlungen“ gefasst, wie die Polizei im Bundesstaat Queensland mitteilte.

Laut Angaben der Polizei handelt es sich bei der Verhafteten um eine 50-jährige Vorarbeiterin einer Erdbeerplantage in Queensland. Ein Ermittler sagte vor Journalisten, es gebe starke Hinweise auf die Schuld der Festgenommenen, darunter DNA-Spuren. Medienberichten zufolge lehnte es ein Gericht in Brisbane ab, die Frau gegen Kaution auf freien Fuß zu setzen - aus Sorge, es könne Repressalien gegen sie geben.

Steck- und Nähnadeln in Erdbeeren und in anderem verpackten Obst sorgen in Australien seit Wochen für Aufregung: Im September war in Queensland ein Mann nach dem Konsum von Erdbeeren mit Bauchschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert worden. In seinem Magen wurden Stecknadeln gefunden. Landesweit wurden daraufhin mehr als hundert angebliche Nadel-Funde in Erdbeeren gemeldet. Es gab sogar einen Fall im benachbarten Neuseeland.

Früchte landeten tonnenweise im Müll
Australische Supermärkte nahmen Erdbeeren daraufhin aus den Regalen, die Früchte landeten tonnenweise auf dem Müll. Der Bundesstaat Queensland setzte eine Belohnung in Höhe von 100.000 australischen Dollar (umgerechnet rund 61.000 Euro) für Hinweise zu den Tätern aus. Die australische Regierung verschärfte die Gesetze, die nun bis zu 15 Jahre Haft für solche Straftaten vorsehen.

Supermarktkette nahm Nähnadeln aus Sortiment
Eine australische Supermarktkette verbannte nach den Berichten von Nadeln im Obst als Vorsichtsmaßnahme sogar Nähnadeln aus ihrem Sortiment. „Die Sicherheit unserer Kunden ist unsere höchste Priorität“, teilte ein Sprecher von Woolworths Ende September mit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.