Mo, 21. Jänner 2019

Einflussnahme

06.11.2018 07:44

Kurz vor US-Kongresswahl: Facebook sperrt Konten

Wegen mutmaßlicher ausländischer Einflussnahme hat Facebook unmittelbar vor den US-Kongresswahlen rund 30 Nutzerkonten gesperrt. Auch 85 Nutzerkonten des Tochter-Netzwerks Instagram seien blockiert worden, teilte Facebook am Montag mit.

Demnach wurde der Konzern am Sonntagabend von US-Behörden über Online-Aktivitäten informiert, die in Verbindung zu ausländischen Akteuren stehen könnten. Daraufhin seien rund verdächtige 30 Facebook-Konten und 85 Instagram-Konten identifiziert worden. „Wir haben diese Konten sofort blockiert und untersuchen sie nun detailliert“, erklärte Facebook. Es bestehe der Verdacht eines „koordinierten“ Vorgehens.

Bei den Kongresswahlen werden die Weichen für die zweite Amtshalbzeit von US-Präsident Donald Trump gestellt. Gewählt werden sämtliche 435 Abgeordnete des Repräsentantenhauses sowie 35 der 100 Senatoren. Bisher beherrscht Trumps Republikanische Partei beide Kammern. Die Umfragen geben den oppositionellen Demokraten gute Chancen, zumindest das Repräsentantenhaus zu erobern. Trump hat seinen überraschenden Wahlsieg vor zwei Jahren nach US-Geheimdiensterkenntnissen aus Russland gesteuerten Desinformationskampagnen in sozialen Netzwerken zu verdanken.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Meister vor Umbruch
Bei Red Bull Salzburg ist zweite Garde gefordert
Fußball National
Vorgefertigte Meinung
Neuer Leserbrief-Skandal der Sozialdemokraten
Österreich
Angenehme Reise
Weg in den Urlaub: Öffis überholen Auto
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.