So, 16. Dezember 2018

WM-Gruppe E

22.06.2018 22:58

Die Stimmen zu Serbien gegen Schweiz

Vladimir Petkovic (Teamchef Schweiz): „Wir wussten, dass wir physisch nicht so gut mithalten würden, aber mit unseren spielerischen Mitteln sehr wohl. Das 2:1 war die pure Erleichterung, nach der ersten Halbzeit haben wenige geglaubt, dass wir zurückkommen würden. Ich bin stolz auf die Reaktion. Unser Teamgeist muss immer da sein. Heute feiern wir, aber ab morgen wollen wir den ersten Platz.“

Xherdan Shaqiri (Torschütze Schweiz): „Das ist sehr wichtig gewesen. Wir waren im Rückstand, haben dann Moral gezeigt und verdient gewonnen. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Wir sind als Mannschaft da gewesen und ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit meinem Tor helfen konnte. Es geht hier nicht um Politik, es geht um Fußball.“

Granit Xhaka (Torschütze Schweiz): „Das war Emotion pur! Die ersten 15 Minuten waren wir überhaupt nicht im Spiel. Die Serben haben Dampf gemacht und hatten viele Chancen. In der Halbzeit haben wir in der Garderobe herumgeschrien, waren überhaupt nicht zufrieden. Diese Mannschaft hat mental einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Wir können gegen jeden Gegner reagieren. Es ist ein geiler Tag! Für mich ein ganz spezieller Tag. Es ist ein Sieg für die Familie, die Schweiz, Albanien, den Kosovo. Die Geste (beim Jubel/Anm.) war für die Leute, die mich immer unterstützt haben, sie war nicht gegen den Gegner gerichtet.“

Aleksandar Mitrovic (Torschütze Serbien): „Ich habe keine Ahnung, was passiert ist. Wir haben wie Anfänger gespielt. Die Tore waren dumm und unnötig. Ich finde keine Worte. Ich bin sehr enttäuscht. Wir spielen so dumm, anstatt dieses Ergebnis zu verteidigen. Ich weiß wirklich nicht, wie das passieren konnte.“

Mladen Krstajic (Teamchef Serbien): „Natürlich hat uns der Schweizer Ausgleich aus dem Konzept gebracht. Wir waren auf Augenhöhe, vielleicht haben sie mehr Ballbesitz gehabt, aber bei 1:1 sind wir wieder in den Angriff gegangen. Wir haben einen defensiven Mittelfeldspieler gegen einen offensiven Mittelfeldspieler getauscht, aber leider haben wir in der 90. Minute aus einem Konter das Tor bekommen. Das ist Fußball. Wir haben einige unserer Chancen nicht genutzt. Ich denke, die Jungs haben alles gegeben. Wir sind in einer Situation, wo wir einen Sieg gegen Brasilien im letzten Spiel brauchen. Wir werden alles versuchen, um zu gewinnen.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vinicius Junior
Wechselverbot! Real plant mit „Brasilien-Juwel“
Fußball International
Grazer Erfolgslauf
„Macht mich stolz“ - Sturm mit Lächeln in Urlaub
Fußball National
Million für Innovation
Kurz: Engagement für „Chancenkontinent“ Afrika
Österreich
Zustimmung bei Wählern
SPÖ fordert Abschaffung von Steuer auf Mieten
Politik
Nach Weihnachtsfeier
Betrunkener randaliert, wälzt sich nackt im Schnee
Oberösterreich
Reaktionen nach Sturz
Die Ski-Welt leidet mit verunglücktem Gisin
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.