So, 19. August 2018

Arbeitsunfall?

19.06.2018 14:17

Leiche in Kärnten-Therme: Mysteriöser Todesfall

Tot aufgefunden wurde ein Mann in der Kärnten Therme in Warmbad-Villach. Zuerst wurde vermutet, dass zuvor eine geringe Menge an Chlorgas ausgetreten ist, dies wurde jedoch bereits von Seiten der Feuerwehr dementiert. Die Todesursache steht noch nicht fest.

Im Keller der Kärnten Therme wurde der tote Techniker (49) am Dienstag aufgefunden. Er war in einem Technikraum mit Reinigungsarbeiten beschäftigt gewesen. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Feuerwehr und Polizei standen vor Ort im Einsatz.

Kein Chlorgasaustritt
Zuerst wurde vermutet, dass in der Kärnten Therme eine geringe Menge an Chlorgas ausgetreten ist. Das war auch der Grund für die Alarmierung der Feuerwehren. Das Gas ist stark reaktionsfreudig und bildet bei Kontakt mit der Feuchtigkeit der Atemwege und Augen stark reizende Säuren. Bei längerem Kontakt kann es sogar zur Zellzerstörung führen. Ein Austritt dieses Gases dürfte aber gar nicht stattgefunden haben: Vor Ort konnte kein Gas festgestellt werden. 

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.