Mo, 24. September 2018

Militär hat Nachsehen

19.06.2018 10:36

85% aller Handfeuerwaffen weltweit in Privatbesitz

85 Prozent der laut einer Schätzung mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind im Besitz von Zivilisten. Lediglich 13 Prozent gehörten nach der Studie von Small Arms Survey 2017 zu Arsenalen von Militärs, weitere zwei Prozent würden von Strafverfolgungsbehörden genutzt.

Vor allem wegen des zivilen Besitzes sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der am Montag veröffentlichten Studie, die großteils auf Schätzungen beruht. Nur etwa 100 Millionen der weltweit 857 Millionen Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert.

USA ist Spitzenreiter beim Waffenbesitz
Die meisten Handfeuerwaffen pro Kopf in Zivilbesitz - 120 Stück pro 100 Einwohner - gibt es der Studie zufolge in den USA. Danach folgen der Jemen (53 Stück pro 100 Einwohner), Montenegro (39) und Serbien (39) sowie Kanada (34,7) und Uruguay (34,7). Deutschland landet in dem Pro-Kopf-Vergleich gemeinsam mit Frankreich und dem Irak auf dem 20. Platz (knapp 20 Stück pro 100 Einwohner). Im europäischen Vergleich besitzen im Schnitt unter anderem Bürger in Zypern (34), Finnland (32,4), Island (31,7) und Österreich (30) mehr Waffen als die Deutschen. Auf den letzten Plätzen landen unter anderem Zivilisten in Indonesien, Japan und Malawi.

Über eine Million registrierte Waffen in Österreich
Neben den Schätzungen der unabhängigen Small Arms Survey mit Sitz in Genf gibt es aber hierzulande auch offizielle Zahlen: Mit Stichtag 1. Jänner 2018 waren in Österreich 1.023.037 Pistolen, Revolver, Büchsen und Flinten im Zentralen Waffenregister vermerkt. Diese verteilen sich laut Innenministerium auf 301.420 Besitzer.

Die meisten registrierten Waffen waren Büchsen (Kategorie C). 528.936 dieser Gewehre mit gezogenem Lauf werden damit legal in Österreich besessen. Danach folgen 414.656 Faustfeuerwaffen, halbautomatische Schusswaffen und Repetierflinten (Kategorie B) und 72.637 Flinten (Kategorie D), also Gewehre mit glatten Läufen. Von den mittlerweile zum Kauf nicht mehr zugelassenen Waffen und Kriegsmaterial (Kategorie A) sind noch 6808 registriert, etwa 100 weniger als ein Jahr zuvor. Angesichts einer aktuellen Bevölkerungszahl rund 8,8 Millionen ergibt dies eine Zahl von etwa 11,6 registrierten Handfeuerwaffen pro 100 Österreichern - im Gegensatz zu den von der Organisation geschätzten 30.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.