18.06.2018 09:05 |

Angela Merkel:

Wettbewerbshüter müssen IT-Branche im Zaum halten

Die deutsche Regierung sorgt sich um den Wettbewerb in der Internetbranche. Kanzlerin Angela Merkel sieht angesichts der meist aus den USA stammenden Branchen-Riesen die Wettbewerbsbehörden in Deutschland und der EU gefordert.

Die Konzentration auf die großen Plattformen aus den USA werfe „die Frage auf, ob hier eigentlich im Sinne einer Wettbewerbsordnung der Sozialen Marktwirtschaft mal eingeschritten werden müsste“, so Merkel.

Schaue man sich die von den EU-Wettbewerbsbehörden betriebenen Verfahren in diesem Bereich an, so seien die in der Regel zu langsam, so dass man fürchten müsse, dass sie von der Realität überholt werden.

Europa müsse nachdenken, ob das europäische Wettbewerbsrecht angesichts der Herausforderungen in diesem Bereich nicht zu stumpf sei. Aber auch die Sozialpartnerschaft - das Zusammenspiel von Arbeitgebern und Arbeitnehmern - müsse überprüft werden. „Wir dürfen uns nicht damit abfinden, dass ein ganzer Sektor des Wirtschaftens, der aus der Digitalisierung herauswächst, vielleicht nie Teil der Sozialpartnerschaft ist“, so Merkel.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen