Sa, 23. Juni 2018

Spürhunde schlugen an

04.05.2018 14:59

Vermisster (14) lag tot am Grund der Alten Donau

Traurige Gewissheit haben nun die Einsatzkräfte, die am Freitag erneut auf der Alten Donau in Wien nach einem Buben gesucht hatten: Seit Dienstag galt - wie berichtet - der 14-Jährige als vermisst. Diesmal unterstützten auch Spürhunde den Einsatz am Wasser. Die Tiere schlugen an, woraufhin Taucher die Leiche des Buben entdeckten.

Jugendliche hatten am Dienstag gegen 13.30 Uhr den Notruf verständigt und angegeben, dass ein Jugendlicher auf Höhe der Kagraner Brücke plötzlich untergegangen und nicht wieder aufgetaucht sei. Eine Suchaktion wurde gestartet. Aufgrund unterschiedlicher Zeugenaussagen hatte man zunächst aber nicht zu hundert Prozent verifizieren können, dass es wirklich einen Badeunfall gegeben hatte. Auch eine Suche per Wärmebildkamera war negativ verlaufen, woraufhin man die Suchaktion wieder abbrach.

Persönliche Gegenstände entdeckt
Am Mittwoch wurden jedoch persönliche Gegenstände sowie der Ausweis eines 14-jährigen Südafrikaners gefunden. Die Taucher der Wiener Berufsfeuerwehr nahmen deshalb die Suche wieder auf. Auch diese verlief ergebnislos.

Spürhunde schlugen an
Auch am Freitag machten sich die Einsatzkräfte auf die Suche nach dem 14-Jährigen. Diesmal wurden laut „Krone“-Infos auch spezielle Spürhunde aus Tirol angefordert, die Tiere können auch am Wasser nach Opfern suchen. Zunächst fuhr einer der Hunde mit den Polizisten im Boot das Gewässer ab. Nach einiger Zeit schlug das Tier an und meldete so eine mögliche Geruchsspur. Auch ein zweiter Spürhund gab an derselben Stelle Laut.

Leiche in vier Metern Tiefe geortet
Sofort wurden Taucher an die Stelle beordert. Acht Beamte der Spezialeinheit Cobra suchten nach einem speziellen Raster den Bereich penibel ab - und wurden fündig: Nur etwa zwei Meter von der Stelle, die die Hunde ausgemacht hatten, entdeckten sie in vier Metern Tiefe die Leiche des Buben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.