So, 18. November 2018

GP von Australien

24.03.2018 09:42

Pole! Hamilton lässt Ferraris keine Chance

Das fünfte Jahr in Folge hat sich Lewis Hamilton die Saisonauftakt-Pole beim Großen Preis von Australien in Melbourne gesichert. Der Formel-1-Weltmeister entschied am Samstag den Quali-Showdown mit den Ferrari-Herausfordern Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel im letzten Abdruck eindrucksvoll für sich. Wermutstropfen für Mercedes: Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas zerstörte seinen Wagen.

Hamilton setzte sich mit seiner letzten fliegenden Runde mit triumphalen 0,664 Sekunden Vorsprung auf Räikkönen an die Spitze, nachdem es bei seinem Versuch davor noch unwahrscheinlich knapp zugegangen war. Für den 33-jährigen Engländer war es die siebente Pole Position im Albert Park und die insgesamt Nummer 73 seiner Karriere. Die nahezu perfekte Runde von 1:21,164 Minute war die schnellste, die je auf dem Kurs gefahren wurde.

„Diese letzte Runde war definitiv die beste an diesem Wochenende. Ich bin sehr, sehr happy mit dieser Runde. Eine meiner besten, würde ich sagen“, jubilierte Hamilton, der sich überrascht zeigte, „wie schnell die Ferraris waren“. Mercedes-Teamchef Toto Wolff konnte nur den Hut ziehen: „Er hat als einziger den Reifen dort hingebracht ins Temperaturfenster, wo er am besten funktioniert, hätte niemals gedacht, dass wir so weit vorne sind“, meinte der Wiener.

Neben dem lachenden hatte Wolff aber auch ein weinendes Auge, da Bottas den zweiten „Silberpfeil“ demolierte. Der Finne verlor in Kurve 2 die Kontrolle über sein Gefährt und krachte dann rechtsseitig in die Reifenstapel. Beide Radaufhängungen auf dieser Seite brachen. „Ich glaube, es war ein Fahrfehler, passiert ist ihm hoffentlich nix“, sagte der Team-Vorsitzende Niki Lauda. Der letzte Quali-Abschnitt wurde nach dem heftigen Unfall für rund zehn Minuten unterbrochen.

Räikkönen erklärte, Ferrari haben einen guten Job gemacht. „Der Unterschied bei der Rundenzeit ist natürlich noch immer ziemlich groß, aber es war keine einfache Session mit dem Wetter am Vormittag und der Unterbrechung im letzten Qualifying“, betonte der Finne. „Wir müssen zufrieden sein, wo wir starten, aber wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns.“

Vettel freute sich über ein besseres Gefühl im Auto im Vergleich zum Freitag. In Richtung Mercedes meinte der Deutsche: „Ich hoffe, sie haben das Auto heute aufgedreht, denn das würde bedeuten, sie müssen es morgen abdrehen. Ich glaube, es ist sehr knapp. Wir haben gestern auf den Longruns gesehen, dass das Tempo ziemlich ähnlich ist.“

Hinter Vettel wurde Max Verstappen bestplatzierter Red-Bull-Pilot. „Lewis ist weit weg, aber wir hätten Zweiter werden können, das ist positiv. Ich hoffe, dass ich im Rennen mit Ferrari kämpfen kann“, bekannte der Niederländer, der sich über Regen in Qualifying gefreut hätte. Der Niederschlag passierte jedoch schon am Vormittag und hörte vor dem letzten Training auf.

Gleich hinter Verstappen landete dessen Teamkollege Daniel Ricciardo. Der Australier wanderte in der Startaufstellung allerdings drei Plätze zurück, da er im zweiten Freitagstraining die erlaubte Höchstgeschwindigkeit in der Boxengasse überschritten hatte. „Die Strafe ist wirklich dumm, ich habe zwar die Regel gebrochen, aber ich habe niemanden gefährdet. Eine Geldstrafe hätte es auch getan“, regte sich der 28-Jährige am Samstag noch immer über den Vorfall auf.

Das Rennen um den ersten Platz hinter dem Trio Mercedes, Ferrari und Red Bull machte tatsächlich, wie sich schon abgezeichnet hatte, Haas. Der Däne Kevin Magnussen fuhr das Auto unmittelbar vor seinem Stallkollegen Romain Grosjean auf Startplatz fünf. Das US-Team, das mit Ferrari-Antriebseinheiten aus dem Vorjahr unterwegs ist, könnte eine der Überraschungen dieser Saison liefern. Die deutsch-spanische Renault-Besetzung Nico Hülkenberg und Carlos Sainz folgte dahinter.

Würde Hamilton das Rennen am Sonntag (07.10 Uhr MESZ) von der Pole gewinnen, würde er in einer weiteren Statistik an Michael Schumacher vorbeiziehen. Es wäre dann nämlich Hamiltons 41. Sieg von Startplatz eins aus, der siebenmalige Weltmeister Schumacher schaffte in seiner Karriere 40. Die einstige Pole-Position-Rekordmarke, die der Deutsche auf 68 geschraubt hatte, hat Hamilton bereits im vergangenen Jahr übertroffen.

Die Pole Position ist in Melbourne jedoch nicht alles. Erst neunmal gewann der Fahrer von Startplatz eins, 22 Rennen fanden bisher auf dem Albert Park Circuit statt. In den jüngsten acht Ausgaben gab es nur zwei Sieger, die von der Pole losgefahren sind. Dabei sind Überholmanöver auf dem wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernten Kurs eher selten. Das wird auch die zusätzlich eingeführte dritte DRS-Zone nicht verändern.

Endstand des Qualifyings:
1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:21,164 Minuten
2. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:21,828
3. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:21,838
4. Max Verstappen (NED) Red Bull 1:21,879
5. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 1:22,152*
6. Kevin Magnussen (DEN) Haas 1:23,187
7. Romain Grosjean (FRA) Haas 1:23,339
8. Nico Hülkenberg (GER) Renault 1:23,532
9. Carlos Sainz (ESP) Renault 1:23,577
10. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes nach Unfall ohne Zeit in Q3
11. Fernando Alonso (ESP) McLaren 1:23,692 (in Q2)
12. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 1:23,853
13. Sergio Perez (MEX) Force India 1:24,005
14. Lance Stroll (CAN) Williams 1:24,230
15. Esteban Ocon (FRA) Force India 1:24,786
16. Brendon Hartley (NZL) Toro Rosso 1:24,532 (in Q1)
17. Marcus Ericsson (SWE) Sauber 1:24,556
18. Charles Leclerc (MON) Sauber 1:24,636
19. Sergej Sirotkin (RUS) Williams 1:24,922
20. Pierre Gasly (FRA) Toro Rosso 1:25,295

*wegen Überschreitung des Tempolimits am Freitag um drei Plätze zurückversetzt

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
16.11.
17.11.
23.11.
24.11.
25.11.
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
4:0
SC Neusiedl
SC Parndorf
1:2
SK Rapid Wien II
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
FK Austria Wien
RZ Pellets WAC
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
FC Salzburg
Österreich - 2. Liga
WSG Wattens
14.30
SV Horn
BW Linz
14.30
SV Lafnitz
SK Austria Klagenfurt
14.30
FC Liefering
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hertha BSC
15.30
1899 Hoffenheim
FC Augsburg
15.30
Eintracht Frankfurt
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg
15.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
FC Everton
16.00
Cardiff City
FC Fulham
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
FC Watford
16.00
FC Liverpool
West Ham United
16.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
SD Eibar
13.00
Real Madrid
FC Valencia
16.15
Rayo Vallecano
SD Huesca
18.30
UD Levante
Atletico Madrid
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
AS Rom
Juventus Turin
18.00
Spal 2013
Inter Mailand
20.30
Frosinone Calcio
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
FC Toulouse
SM Caen
20.00
AS Monaco
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
FC Nantes
20.00
SCO Angers
Stade de Reims
20.00
EA Guingamp
Racing Straßburg
20.00
Olympique Nimes
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Antalyaspor
Alanyaspor
14.00
Kayserispor
Ankaragucu
17.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
ADO Den Haag
NAC Breda
18.30
Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven
20.45
SC Heerenveen
Fortuna Sittard
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
AS Eupen
KV Oostende
20.00
KV Kortrijk
Waasland-Beveren
20.00
Royal Mouscron
KRC Genk
20.30
Cercle Brügge
Griechenland - Super League
Panathinaikos Athen
15.00
GS Apollon Smyrnis
Asteras Tripolis
16.15
AE Larissa FC
Panaitolikos
18.00
AEK Athen FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Dinamo Moskau
12.00
FK Jenisej Krasnojarsk
FC Orenburg
14.30
FC Ufa
FK Anschi Machatschkala
17.00
FC Rubin Kazan
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Mariupol
13.00
Vorskla Poltawa

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.