Do, 18. Oktober 2018

„Krone“-Überblick

20.03.2018 15:00

Türkis-blaues Budget: Wer gewinnt, wer verliert

Spannung vor der Budgetrede von Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) am Mittwoch: Sein Parteikollege, Kanzler Sebastian Kurz, will der „ununterbrochenen Schuldenpolitik nach 64 Jahren ein Ende setzen“, 2019 soll erstmals ein Überschuss erzielt werden. Die Schuldenquote sinkt gegen 60 Prozent, die Abgabenquote in Richtung 40 Prozent. Die Gewinner und Verlierer des Budgets im „Krone“-Überblick:

Die Gewinner:

  • Mehr Geld will der Finanzminister für Pflege, Soziales und Familien lockermachen: 860 Millionen Euro entfallen dabei auf die Bereiche Pflege und Soziales bis zum Jahr 2022. 300 Millionen Euro pro Jahr gibt es mehr für Familienleistungen.
  • Die Arbeitslosenversicherung wird günstiger – jene, die unter 1948 Euro verdienen, profitieren pro Jahr mit 311 Euro.
  • 350 Millionen Euro wird es mehr für Bildung geben, 385 Millionen mehr für Wissenschaft und Forschung. Bei der Bildungskarenz wird um 20 Millionen Euro aufgestockt.
  • Sicherheit: Das Innenministerium (Polizei) erhält 250 Millionen Euro mehr. Das 450-Millionen-Euro-Sicherheitspaket läuft weiter.

Die Verlierer:

Einsparungen gibt es außerdem im System: 2,5 Milliarden Euro sollen in der Verwaltung und bei den Förderungen gekürzt werden. Etliche Einheiten werden ausgegliedert.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.