Do, 18. Oktober 2018

Mann kollabierte

19.03.2018 15:00

Beherzter U-Bahn-Fahrer rettet Passagier das Leben

Großes Glück hatte ein Fahrgast, der in der Wiener U6-Station Michelbeuern regungslos zusammengesackt ist. Ein zufällig anwesender Rettungssanitäter und U-Bahn-Chauffeur Martin W. (45) holten den Mann mit ihrem raschen und beherzten Eingreifen ins Leben zurück.

Martin W. will die Garnitur gerade an einen Kollegen übergeben, als die Notrufeinrichtung schrillt. Im Mittelteil des Zuges liegt ein Mann am Boden. Er ist kollabiert. Ein anwesender Sanitäter beginnt mit der Reanimation. Es geht um Leben und Tod. Jede Sekunde zählt.

„Wir brauchen einen Defibrillator!“, brüllt ein Fahrgast. Martins Stichwort. Der Wiener-Linien-Mitarbeiter sprintet zur angrenzenden Betriebshalle und holt den „Defi“. Durch den Einsatz des Gerätes kann der Passagier überleben. „Das war nur möglich, weil wirklich alle zusammengeholfen haben.“, so Martin W.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.