Mo, 20. August 2018

In der heißen Wüste

10.03.2018 15:45

Steirer waren auf „Mars-Mission“

In der heimischen Wissenschaftsszene gibt’s aktuell fast nur ein Gesprächsthema: die große „Mars-Mission“ mit österreichischer Beteiligung. Mit an „Bord“ waren auch zwei Teams der Grazer Technischen Universität: „Es war herausfordernd!“

Bei 58 Grad im Raumanzug: Nicht nur Innsbrucker Forscher, sondern auch Experten der Technischen Universität Graz (TU) waren federführend an der Wüsten-Expedition im Oman beteiligt. Wie sich die (in ferner Zukunft mögliche) Landung auf dem Mars auf die Psyche der Astronauten auswirkt, erforschte Martin Hagmüller vom Grazer „Signal Processing and Speech Communication Laboratory“. Mit Hilfe eines Computerprogrammes war es ihm möglich, die Auswirkungen seelischer und körperlicher Belastungen auf die menschliche Stimme zu erkennen. So kann schon frühzeitig psychologische Hilfe organisiert werden.

TU-Mann Gerald Steinbauer schickte seinen autonomen Roboter in die Wüste, um 3D-Modelle zu erstellen und Gesteinsproben zu sammeln: Das Gerät suchte sich selbst seinen Weg durch den Sand, grub sich bisweilen aber auch ein. Resümee der Steirer: „Es war spannend, aber auch sehr herausfordernd!“

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.