Sa, 18. August 2018

Ungewöhnliche Jagd

10.02.2009 19:09

Ausgebüxte Zebras narren stundenlang Polizei

Polizeistreifen und Tierpfleger eines Zirkus haben in Augsburg eine mehrstündige Zebra-Jagd absolviert. Vier Zebras eines in der Stadt gastierenden Zirkus waren ausgebrochen und irrten daraufhin durch die Straßen. Drei Tiere konnten schon bald auf eine Koppel am Ortsrand getrieben werden. Das vierte Zebra wurde zunächst von Passanten in Schach gehalten, bis es von den Tierpflegern auf einen Transporter gebracht wurde. Doch damit war das Spektakel noch nicht zu Ende...

Denn als die Pfleger weiterfuhren, um auch die drei anderen Tiere zu verladen, scheute eines derselben und büxte noch einmal aus. Nachdem das Tier seine Pfleger und auch mehrere Polizeistreifen immer wieder narrte und kreuz und quer durch den Ortsteil trabte, wurde schließlich ein Tierarzt mit Betäubungsmittelgewehr herbeigerufen.

Streifenwagen beschädigt
Ihm gelang es nach etwa zwei Stunden endlich, mit einem Narkosegewehr einen Schuss auf das Tier abzugeben. Bei seinem darauffolgenden erneuten Fluchtversuch beschädigte das Zebra aber noch zwei Polizeiautos, bevor es ermattet zu Boden sank.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.