Do, 21. Juni 2018

F5-Jets danken ab

01.07.2008 22:26

Eurofighter übernehmen Luftraumüberwachung

Mit dem Ende der Fußballeuropameisterschaft danken auch die von der Schweiz geleasten F5-Tiger ab. Die zwölf Abfangjäger, die seit vier Jahren den österreichischen Luftraum mit überwacht haben, sind am Montag in Graz-Thalerhof bei einem offiziellen Festakt verabschiedet worden. Ab jetzt übernehmen die Eurofighter die Luftraumüberwachung. Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) und sein Schweizer Kollege Samuel Schmid lobten bei dem Abschiedsfest die gute Zusammenarbeit der beiden EURO-Austragungsländer.

Die F5 haben während ihres Dienstes in Österreich 5.000 Flugstunden absolviert und heikle Missionen, wie den Papstbesuch, bewältigt, so Darabos. Bis auf einen Vorfall im Juli 2007, bei dem ein Jet ohne Fahrwerk gelandet war, ist der Flugbetrieb ohne gröbere Vorkommnisse abgewickelt worden.

Eurofighter übernehmen die Überwachung
Ab Dienstag werden acht bis neun Eurofighter für die Luftraumüberwachung zur Verfügung stehen, sagte Darabos, der sich erneut als Eurofighter-Kritiker positionierte, allerdings nicht wegen der Qualität der neuen Abfangjäger. Von dieser habe man sich heute, "mit freiem Auge überzeugen können". Zwei Eurofighter hatten bei dem Festakt mehrere Runden über den Fliegerhorst gedreht und die F5-Flieger eskortiert.

Gute Zusammenarbeit
Auch der Schweizer Verteidigungsminister Schmid sprach von einer guten Zusammenarbeit zwischen Österreich und der Schweiz auch während der EURO, die für beide Länder fußballerisch zwar keine Meisterleistung gewesen seien, aber zwischenstaatlich gut funktioniert habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.