Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 03:50
Foto: Samsung

Galaxy S6 soll nach Umsatzminus günstiger werden

30.07.2015, 11:27
Samsungs aktuelles Android-Flaggschiff Galaxy S6 hat sich nicht als der Rettungsanker erwiesen, als den es der Konzern vorgesehen hatte. Trotz starker Hardware und edlem Material-Mix konnte Samsung nicht so viele Geräte verkaufen wie erhofft und musste im zweiten Quartal im Smartphone- und IT-Bereich ein Umsatzminus von rund sieben Prozent hinnehmen. Als Reaktion erwägt Samsung nun offenbar, das Galaxy S6 günstiger anzubieten.

Der hohe Preis – für das günstigste Galaxy- S6- Modell liegt Samsungs Preisempfehlung bei 700 Euro – dürfte der Hauptgrund dafür sein, dass die Kunden das Galaxy S6  nicht so enthusiastisch annehmen wie von Samsung erhofft. Hinzu kommt, dass das Smartphone keinen Speicherkarten- Slot hat und Versionen mit größerem Speicher noch teurer sind als die 700- Euro- Variante. "Preisanpassungen" sollen es einem "CNET"- Bericht  zufolge nun richten. Um wie viel Samsung die Preise senken will, ist allerdings noch nicht bekannt.

Harte Konkurrenz am Smartphone- Markt

Die harte Konkurrenz auf dem Smartphone- Markt macht dem südkoreanischen Technologiekonzern derweil weiter zu schaffen. Das Unternehmen musste sich nach eigenen Angaben im zweiten Quartal mit einem Gewinn von 5,75 Billionen Won (4,5 Milliarden Euro) begnügen, ein Minus von rund acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz gab um gut sieben Prozent auf 48,5 Billionen Won nach.

Samsung stand damit aber immerhin nicht so schlecht da wie in den ersten drei Monaten des Jahres. Im Vergleich zum ersten Quartal stieg der Gewinn demnach um 24,2 Prozent, der Umsatz legte um drei Prozent zu. Gründe dafür seien "solide Verkäufe" in der Halbleiter- Sparte, von Speichern und Prozessoren, erklärte der Technologiekonzern. Auch die Fernsehsparte legte dank neuer Modelle zu.

Samsung bringt Bezahldienst nach Europa

Neben den Quartalszahlen gab Samsung bekannt, mit seinem Bezahldienst Samsung Pay in Europa zu starten. Partner ist der Finanzdienstleister Mastercard. Ein genauer Zeitpunkt wurde zunächst nicht genannt. In den USA und Südkorea soll der Service noch im Sommer starten. Mastercard hilft dabei, die Karten sicher ins Smartphone zu bringen.

Samsung Pay konkurriert mit dem iPhone- Bezahldienst Apple Pay. Dabei kann bezahlt werden, indem man das Telefon an ein Kassen- Terminal mit NFC- Funk hält. Diese Systeme werden gerade auch in Deutschland in großem Stil ausgetauscht. Der Samsung- Bezahlservice wird zudem mit dem anstehenden Android Pay in Wettbewerb stehen, das Google auf Android- Telefone bringen will. Fast alle Samsung- Geräte laufen mit Android als Betriebssystem.

30.07.2015, 11:27
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum