Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 23:23
Foto: thinkstockphotos.de

Salz entpuppt sich als Wundermittel für Festplatten

18.10.2011, 09:48
Salz bringt nicht nur Würze ins Essen, es peppt auch Hardware gehörig auf, wie Forscher aus Singapur nun herausgefunden haben. Demnach kann Speisesalz als chemischer Bestandteil in Festplatten deren Speicherkapazität auf das Sechsfache erhöhen.

"Es ist wie beim Packen der Kleidung in den Koffer, wenn Sie reisen. Je ordentlicher Sie packen, desto mehr können Sie mitnehmen", erklären die Wissenschaftler aus Singapur - der Agentur für Wissenschaft, Technologie und Forschung in Zusammenarbeit mit der Nationalen Universität und dem Data Storage Institute - in einer Aussendung.

Festplatten bestehen aus verschiedenen Legierungen mit magnetischen Oberflächen aus Polykristall. Dieser Festkörper setzt sich aus einigen Hundert Kristalliten, auch magnetische "Körner" genannt, zusammen. Jedes Korn ist etwa zehn Nanometer groß. Bisher sind mehrere dieser Körner nötig, um darauf Bits (kleinste Strukturen, die Informationen beinhalten) zu speichern.

Mehr Platzverbrauch als nötig

Das Problem der Forschung bestand bis jetzt darin, dass die Bits beim Speichervorgang recht chaotisch angeordnet werden und dadurch mehr Platz verbrauchen als eigentlich nötig. Dies konnte jedoch nicht unterbunden werden, da es nicht möglich war, die einzelnen Bits nach dem Schreibvorgang klar zu erkennen. Wie auf einem schlecht entwickelten Film waren lediglich verschwommene Umrisse zu erkennen.

Speisesalz hilft, Ordnung zu schaffen

Die Wissenschaftler aus Singapur haben nun jene Lösung, mit der der Schreibvorgang des Lasers auf der Festplatte verfolgt wird, mit Natriumchlorid (einfachem Tafelsalz) aufgepeppt - und dadurch einen hohen Kontrast erhalten. So ist es nun möglich, die Informationen ordentlicher zu strukturieren und dichter zusammenzudrängen. So können Bits auf einem einzelnen Korn gespeichert werden, zudem sind weniger Schritte bei der Verarbeitung der Informationen nötig.

Sechsmal mehr Informationen

Mithilfe des Speisesalzes haben die Forscher auf einem Quadratinch (ca. 5,45 Quadratzentimeter) 3,3 Terabit (0,41 Terabyte) untergebracht - das sind sechsmal mehr Informationen, als derzeit auf Festplatten gespeichert werden können. Die Forscher schätzen, dass die Entdeckung ab etwa 2016 von der Industrie umgesetzt wird - erst dann würden herkömmliche Speichermethoden nicht mehr ausreichen und die Festplatten- Produzenten müssten sich auf die Suche nach Alternativen begeben.

18.10.2011, 09:48
bge
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum