Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.07.2017 - 12:25
Foto: © 2011 Photos.com, a division of Getty Images

IBM und AIT wollen Grazer Straßen staufrei machen

27.04.2011, 15:31
Städte wachsen, der Verkehr nimmt zu - und damit auch die Häufigkeit von Staus und die Belastung durch Kohlendioxid (CO2). Unter Leitung des Austrian Institute of Technology (AIT) sowie des Elektronikkonzerns IBM sollen nun in einem Pilotprojekt in Graz mithilfe von Sensoren und Modellrechnungen das Verkehrsaufkommen analysiert, Staus vorhergesagt und damit auch vermieden werden.

Das EU- Projekt zur Verkehrsanalyse soll zunächst an zehn Ampelkreuzungen in Graz zum Einsatz kommen. Nach einem Jahr soll es dann so weit aufgesetzt sein, dass es ausgeweitet werden kann. AIT übernimmt bei dem Projekt die Rolle des Vermessers und liefert spezielle Datensensoren, die den Verkehrszustand (Geschwindigkeit, Abstand der Autos etc.) in Echtzeit aufzeichnen. Die Sensoren speichern dank direkt am Sensorchip integrierter intelligenter Vorverarbeitung allerdings nur die bewegten Fahrzeuge, und zwar mit bis zu 1.000 Bildern pro Sekunde.

Unwesentliche Informationen wie der Hintergrund werden automatisch ausgeblendet, die Erhaltung der Privatsphäre ist laut AIT dadurch gewährleistet, dass keine Bilder und somit auch keine Nummerntafeln zu sehen sind. Die Daten können schließlich dazu genutzt werden, dass drohende Staus 30 bis 60 Minuten vor deren Entstehen vorhergesagt und dadurch "signifikant verringert werden" können, erklärte Michael Schramm von IBM.

Modell in Singapur bereits erfolgreich getestet

Der Computerriese erstellt die Prognosen mit Hilfe aktueller Verkehrsdaten sowie anderer Daten, die den Verkehr beeinflussen, beispielsweise das Wetter oder der Wochentag. Unter Berücksichtigung von Modellen zum Verkehrsfluss kann so vorhergesehen werden, wo und wann es zu Problemen im Verkehrsfluss kommen wird. Die Autofahrer können dann bereits vor Entstehen des Staus dazu aufgefordert werden, eine andere Route zu nehmen. In Singapur sei das Modell bereits im Rahmen eines größeren Projekts erfolgreich getestet worden.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum