So, 19. November 2017

iPod touch „on fire“

13.03.2008 12:31

Nächster iPod, der sich selbst entzündete

Nachdem das japanische Wirtschaftsministerium vor wenigen Tagen ankündigte, eine Untersuchung von iPod-Akkus durchzuführen, ist in den USA der nächste Fall einer "iPod-Selbstentzündung" aufgetaucht. Diesmal war es ein iPod touch, der im Inneren zu brennen begann.

Der US-Tech-Blog "Engadget" berichtet von einem iPod-Besitzer namens Max, dessen iPod touch sich wahrscheinlich aufgrund eines Kurzschlusses in der Batterie selbst entzündete.

Laut Engadget lag das Gerät am Tisch, als plötzlich ein Knistern zu hören war und Rauch aus den Fugen am Rand trat. Sekunden später erblickte Max ein Brandmal am Display (Foto) und sein iPod touch vertschüsste sich in die ewigen Jagdgründe. Der iPod soll so heiß geworden sein, dass ein Brandfleck auf der Tischplatte blieb.

Apple tauschte das Gerät umgehend aus und versprach Max, die Ursache für die Selbstentzündung zu ermitteln. Laut Engadget soll es schon mehrere Fälle von "Feuer-iPods" in den USA gegeben haben, die allerdings nicht bekannt wurden. Die Blogger werfen Apple eine Vertuschungsaktion vor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden