Di, 23. Jänner 2018

Kalenderwoche 30

28.07.2017 17:00

Sie stellen Fragen - Experten antworten

Unsere Leser haben jede Woche die Möglichkeit, sich mit medizinischen Fragen per E-Mail an die Gesundheitsredaktion der "Krone" zu wenden. Wir leiten die Anfragen an kompetente Fachleute aus allen Heilberufen zur Beantwortung weiter.

Ausstrahlende Schmerzen
Paula I. (47): "Ich spüre beim Gehen, Sitzen und Liegen ein starkes Brennen vom Becken über das Gesäß und die Oberschenkel bis zu beiden Knien. Wenn ich mich bücke oder etwas aufhebe, fährt mir manchmal ein Stich vom Becken ausgehend hinauf"

Wenn die geschilderten Schmerzen einseitig auftre-ten, muss an einen Bandscheibenvorfall im Lendenbereich gedacht werden. Dafür spräche auch der einschießende Schmerz beim Vorbeugen. Was allerdings hier nicht dazu passt, ist die Ausbreitung der Beschwerden in beiden Beinen sowie das Brennen. Weiters ist auffällig, dass die Probleme eigentlich ständig vorhanden sind und beim Gehen sowie Vorbeugen ärger werden. Ausstrahlungsschmerz vom Becken in beide Beine tritt häufig bei einem zu engen Spinalkanal auf. Das sollte sich jedoch beim Sitzen bzw. Vorbeugen bessern.

Um eine klare Diagnose zu erhalten, sind daher mehrere Maßnahmen notwendig:

  1. Eine körperliche Untersuchung, um schmerzbedingte Schonhaltungen (die Bewegungseinschränkung beim Vorbeugen wurde bereits angegeben) festzustellen.
  2. Eine neurologische Untersuchung könnte den Verdacht auf die Einklemmung einer Nervenwurzel bestätigen.
  3. Da der Schmerz auch beim Liegen auftritt, muss auch an eine entzündliche Erkrankung gedacht werden. Da bringt das Abtasten mit dem Finger weitere Informationen, aber auch ein Laborbefund ist sinnvoll.
  4. Schließlich rate ich zu Röntgen und MRT.

Bis die genaue Ursache der Beschwerden feststeht, empfehle ich eine geeignete Schmerztherapie.

Prof. Dr. Hans Tilscher
Facharzt für Orthopädie, Wien
Informationen: 01/278 31 27

Rote Äderchen und trockene Augen
Karl M. (58): "Ich leide unter immer mehr werdenden roten Äderchen im Gesicht. Seit einige Zeit habe ich auch extrem trockene Augen. Ich muss ständig Augentropfen verwenden. Was kann ich tun?"

Hier besteht der Verdacht auf Rosazea, auch Couperose genannt. Darunter versteht man eine chronische Entzündung der Gesichtshaut. Typisch sind Rötungen, erweiterte Äderchen, Pickel und Schwellungen im Gesicht. Bei Männern entsteht oft eine Knollennase. Bei etwa der Hälfte der Patienten erkranken auch die Augen - es treten Bindehaut- und Lidrandentzündungen auf. Auch das trockene Auge kann sich zum belastenden Problem entwickeln.

Man kann Rosazea mit spezieller Laser-Therapie (intensiv gepulste Lichttechnologie) behandeln. Auch das trockene Auge profitiert von dieser Methode. Das intensive Licht der Blitzlampe wirkt direkt auf die Haut und die darunter liegenden Strukturen. Gefäßbedingte Veränderungen werden wirkungsvoll und schonend entfernt. Auch Falten werden geglättet und Poren verfeinert. Man sieht nachher jünger und frischer aus

Dr. Andrea Ronfeld
Fachärztin für Chirurgie, Gefäßchirurgie aus Kindberg (Steiermark).
Informationen: 03865/20 23 50, info@dr-ronfeld.at, www.dr-ronfeld.at

Schlaffe Oberschenkel
Helga F. (43): "Ich bin ganz unglücklich über meine Oberschenkel: Obwohl ich viel Sport betreibe, bleibt die Haut an den Innenseiten schlaff und faltig. Auch reibt die Haut beim Gehen immer mehr aneinander. Gibt es eine Möglichkeit der Korrektur?"
Gerade in der Badesaison fühlen sich viele Menschen durch schlaffe Haut an den Oberschenkeln belastet. Oft treten derartige Probleme nach einer größeren Gewichtsabnahme auf. Je nach Ausgangsbefund kann die Korrektur mittels Oberschenkelstraffung und/oder Fettabsaugung erfolgen. Dabei wird überschüssiges Gewebe entfernt. Der Schnitt wird ganz oben in den Schritt gelegt, sodass die Narbe nicht oder nur kaum sichtbar ist.
Eine Fettabsaugung alleine ist meistens nicht ausreichend, kann aber zusätzlich zur Straffung erfolgen. Der Eingriff wird in der Regel im Rahmen eines ein- oder zweittägigen Spitalsaufenthaltes in Vollnarkose durchgeführt. Nach der Operation rate ich, für einige Wochen eine Kompressionshose zu tragen.

Prof. Dr. Horst Koch
Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Privatklinikum Hansa Graz.
Informationen: www.plastische-op.at; 0650/75 31 299

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden