Do, 14. Dezember 2017

Virtuelle Schienen

09.06.2017 10:07

Chinesen stellen schienenlose Straßenbahn vor

Das chinesische Unternehmen CRRC Zhuzhuo hat eine smarte Straßenbahn vorgestellt, die weder Schienen noch Oberleitungen braucht. Das ART (Autonomous Rail Rapid Transit) genannte Transportsystem ist vor allem für Städte gedacht, die sich eine herkömmliche U- oder Straßenbahn nicht leisten können.

Die in ihrer Standardausführung 30 Meter lange und bis zu 70 km/h schnelle Straßenbahn kann 300 Passagiere befördern. Gefahren wird elektrisch (eine Akkuladung soll für eine Strecke von bis zu 40 Kilometern reichen) mit Gummireifen auf "virtuellen Schienen", die einfach auf die Straße aufgemalt und von Sensoren in der Bahn erkannt werden.

Gedacht ist die schienenlose Straßenbahn einer Mitteilung des Herstellers nach für kleine und mittelgroße Städte, die nicht das Geld oder die Zeit für den Bau einer "echten" U- oder Straßenbahn haben. Erstmals zum Einsatz kommen soll ART im kommenden Jahr auf einer 6,5 Kilometer langen Strecke in der chinesischen Stadt Zhuzhou.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden