Fr, 19. Jänner 2018

Status als Text

16.03.2017 11:34

WhatsApp rudert nach umstrittenem Update zurück

Vor einigen Wochen haben die Macher des beliebten Messengers WhatsApp ihrer App mit einem Update die an Snapchat erinnernde Funktion spendiert, Fotos und Videos als temporären Status zu verwenden. Die Nutzer sind nicht restlos begeistert und vermissen die alte Möglichkeit, einfach ordinären Text als Status zu nutzen. Mit einem neuen Update rudert WhatsApp nun wieder zurück.

Während er in der offiziellen Version von WhatsApp momentan fehlt, wurde der gute alte Text-Status in einer Betaversion von WhatsApp bereits wieder gesichtet, berichtet das IT-Portal "Ubergizmo". Das legt nahe, dass die Funktion in absehbarer Zeit zurückkehren wird. WhatsApp hat auch selbst bereits bestätigt, dass man neben Fotos und Videos auch wieder Text als Status zulassen will.

Zunächst soll der Text-Status in die Android-Version zurückkehren, später dürfte er auch am iPhone wieder verfügbar sein. WhatsApp begründet das Zurückrudern beim neuen Status so: "Wir haben von unseren Nutzern gehört, dass sie die Möglichkeit vermissen, ein permanentes Text-Update in ihr Profil einzubauen. Deshalb haben wir diese Funktion in den "About"-Bereich in den Profileinstellungen eingebaut."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden