Mo, 23. April 2018

Kunden entsetzt

03.11.2016 09:57

IT-Panne: Bank bringt Kontostände durcheinander

Die deutsche Targobank, ein Geldinstitut mit vier Millionen Kunden, hat bei der Wartung ihrer Server technische Probleme bekommen und damit massenhaft Kunden verunsichert. Mehrere Kunden klagen über Unstimmigkeiten bei ihrem Kontostand, einige befürchten sogar, dass Geld verloren gegangen ist.

Das berichtet das deutsche IT-Portal "Heise" unter Berufung auf Leser, die Kunden der Bank sind. Demnach seien bei den jüngsten Wartungsarbeiten Kontostände durcheinandergewirbelt worden. Wer sich ein Bild seines aktuellen Finanzstatus machen wollte, bekam falsche Zahlen angezeigt. Manche befürchten gar, die Server hätten bei den Wartungsarbeiten Geld "verschluckt".

Bank arbeitet "mit Hockdruck" an Fehlerbehebung
Ein Sprecher der Bank beschwichtigt. Die angezeigten Umsätze der Kunden seien teilweise aufgrund "kurzfristiger Wartungsarbeiten" nicht aktuell, das sei aber kein Anlass zur Sorge. Man arbeite "mit Hockdruck" daran, das Problem zu lösen und die falsch angezeigten Kontostände aus der Welt zu schaffen. Wie lang das noch dauert, ist nicht bekannt.

Unklar ist auch, wie viele der vier Millionen Kunden der Bank von den Problemen betroffen sind. Dass die Hotline des Geldinstituts bereits seit Mittwoch überlastet ist und Kunden am Donnerstagvormittag immer noch von fehlerhaften Kontoständen berichten, legt allerdings nahe, dass es sich um ein größeres Problem handelt, dessen Behebung längere Zeit in Anspruch nimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden