So, 19. November 2017

252.000 Euro Schaden

08.08.2016 15:40

Linzer Polizei verhaftet sechs Internetbetrüger

Die Linzer Kriminalpolizei hat sechs mutmaßliche Internetbetrüger ausgeforscht, die mehrere tausend Male bei einem Online-Händler Waren bestellt, diese aber nie bezahlt haben sollen. Der dadurch entstandene Schaden beläuft sich auf rund 252.000 Euro, wie die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Montag mitteilte.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um sechs russische Staatsangehörige im Alter zwischen 20 und 33 Jahren, die von Mitte Mai vergangenen Jahres bis zum heurigen April insgesamt 4718 Mal bei einer Internet-Firma Waren bestellt, diese aber nicht bezahlt haben sollen.

Die Verdächtigen sollen dafür das Sicherheitssystem des Online-Händlers - der maximale Bestellbetrag beläuft sich auf 100 Euro - ausgetrickst haben: Sie änderten immer wieder ihr Geburtsdatum, wodurch dem System vorgetäuscht wurde, es handle sich um die Bestellung einer anderen Person.

Damit der Händler auf Rechnung liefert, wurde anfangs Geld überwiesen, später jedoch auch trotz Mahnungen nicht mehr. In Summe kam so ein Schaden von insgesamt 252.117 Euro zusammen.

Das Sextett zeigte sich zum Großteil geständig. Bei den Durchsuchungen ihrer Wohnungen konnte eine beträchtliche Anzahl der bestellten Waren gefunden und sichergestellt werden. Die Beschuldigten wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden