Mi, 21. Februar 2018

Micic hört auf!

20.07.2016 21:26

Putsche signiert bei Cape Town FC!

Österreich hat jetzt auch einen Südafrika-Legionär! Ex-WAC-Kämpfer Roland Putsche unterschreibt einen Zwei-Jahresvertrag bei Cape Town FC. Kickt auch bald ein Kärntner in Russland? Vahid Muharemovic lief zwei Wochen lang bei Rostov auf Probe. Und Danijel Micic beendet seine Profi-Karriere.

Der Haimburger Roland Putsche hat einen neuen Arbeitgeber: Cape Town FC. Der ehemalige Mittelfeldmotor des WAC signiert in Südafrika einen Zweijahres-Vertrag. "Der Verein hat sich komplett neu aufgestellt. In den nächsten Jahren will man eine gewichtige Rolle um den Titel mitspielen", betont der 25-Jährige.

Mehr als zwei Wochen lang lief der Klagenfurter Vahid Muharemovic nun bei Russlands Vize-Meister auf Probe, spielte bei diversen Testspielen, war auch im Trainingscamp in Linz mit dabei. "Wie es weitergeht, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden", erklärt der 21-Jährige, der zuletzt bei Landesligist ASV kickte.

Seine Profi-Karriere beendet hat der Ebentaler Danijel Micic. Der 28-jährige Mittelfeldmann wechselt in die Unterliga Ost zum ASK Klagenfurt. Dort trifft er auf alte Weggefährten aus BNZ-Zeiten: Coach "Waschi" Mertel oder Spielmacher Salih Alic. Micic kickte u.a. für den FC Kärnten, Austria Lustenau, Kapfenberg und zuletzt für Wacker Innsbruck. "Ich habe mich so entschieden, weil ich mich beruflich verändern will", erklärt Micic.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden