So, 19. November 2017

„Woki mit deim Popo“

02.06.2016 13:52

Kim Kardashian lädt mit Kimojis zum Popo-Klatschen

Gute Nachrichten für alle Popo-Liebhaber: Kim Kardashians Kehrseite gibt es ab sofort auch zum Verschicken via Smartphone. Der US-Star veröffentlichte am Mittwoch neue "Kimoji", die ihr ausladendes Hinterteil in Aktion zeigen.

Die ersten Kimoji, wie sie ihre Emojis nennt, hatte Kim Kardashian vergangenen Dezember veröffentlicht. Ihr Hinterteil spielte dabei von Anfang an eine - im wahrsten Sinne - große Rolle. Jetzt kündigte die 35-Jährige via Instagram neuen, aufreizenden Bildzeichen-Nachschub an.

Die Kimoji zeigen Kardashian im knappen Bikini beim Twerking, also dem Wackeln mit dem Popo, oder beim Fitnesstraining mit Springseil und Gymnastikball. Ehemann Kanyes Highlight dürfte aber das Popo-Klatsch-Kimoji sein, für das vermutlich seine Hand, die Kims Hintern zum Schwingen bringt, die Vorlage bildete.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen sein sollte: Die Kimoji sind kostenpflichtig für Geräte mit Googles Android und Apples iOS erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden