So, 20. Mai 2018

Prozess in den USA

20.04.2016 08:24

Vergewaltigung gestreamt: Angeklagte selber Opfer?

Eine 18-jährige US-Amerikanerin hatte die Vergewaltigung ihrer 17-jährigen Freundin - krone.at berichtete - live ins Netz übertragen. Damit wollte sie aber angeblich nur helfen. Laut "New York Times" sagte die 18-Jährige vor Gericht, das Live-Streaming habe die Tat nur beweisen sollen. Der Staatsanwalt fand das nicht glaubwürdig.

"Ich habe noch nie einen Fall gehabt, bei dem ein sexueller Angriff live gestreamt wird", zitiert ihn die Zeitung. Die junge Frau wird beschuldigt, die Vergewaltigung einer Freundin durch ihren Partner (29) mit der Live-Streaming-App Periscope ins Netz gestreamt zu haben.

Die drei hatten sich in einer Wohnung in Columbus im US-Bundesstaat Ohio getroffen. Dort kam es offenbar zum Übergriff des 29-Jährigen auf die 17-jährige Freundin der Angeklagten. Statt dieser zur Hilfe zu eilen, streamte die 18-Jährige die Vergewaltigung mit Periscope. Ein Freund des Paares sah das Video und informierte die Behörden.

Beschuldigte sieht sich selbst als Opfer
Die Beschuldigte gab an, sie habe Wodka eingeflößt bekommen und sei ebenfalls Opfer. Der Staatsanwalt sagte, für ihn sehe das Video nicht danach aus, als ob es als Hilfe gemeint gewesen sei. Während der Übertragung sei Kichern und Lachen der Filmenden zu hören. Statt zu filmen, habe die Frau ja auch einfach den Notruf wählen können.

Die Beschuldigten müssen sich wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung, Entführung und des verbotenen Filmens einer nackten Minderjährigen verantworten. Beide plädieren auf nicht schuldig. Beiden drohen jeweils bis zu 40 Jahre Haft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden