Di, 12. Dezember 2017

Bringt's was?

21.08.2015 12:35

ADAC testet Schräglagen-ABS von Motorrädern

Einige neue Motorräder sind bereits mit kurventauglichem ABS ausgestattet. So soll das Bremsen in Schräglage sicherer werden. Laut ADAC-Unfallforschung sind 20 Prozent der von Motorradfahrern verursachten Unfälle auf zu hohe Kurvengeschwindigkeiten zurückzuführen. Der Autoklub hat jetzt drei Modelle mit Kurven-ABS getestet.

Auf einer Kreisbahn, bei Geschwindigkeiten über 50 km/h und Schräglagen von zum Teil über 40 Grad führten die Tester Vollbremsungen durch. Dabei sollten die Motorräder mit ihren 10 bis 14 Meter langen Bremswegen die Kreisbahnlinie nicht verlassen. Mit dem kurventauglichen ABS bestanden alle drei Maschinen - BMW S 1000 XR, Ducati Multistrada 1200 S und KTM 1290 Super Adventure - diese Prüfung. Sie blieben auch bei Vollbremsung in Schräglage gut beherrschbar.

Trotzdem sollte man sich mit dem Assistenzsystem an Bord nicht zu sicher fühlen: Denn die Sicherheitssysteme können die Grenzen, die die Physik vorgibt, nicht verschieben, warnt der ADAC. Sie helfen dem Biker nur, die bestehenden fahrphysikalischen Möglichkeiten besser zu nutzen. Biker sollten zudem Erfahrungen mit dem neuen ABS sammeln. Hierzu eignen sich Trainingsfahrten auf abgesperrtem Gelände.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden