So, 19. November 2017

Gemütlich speisen

28.11.2014 09:42

Wie Ihr Fondueabend richtig gut gelingt

Egal ob zu zweit oder mit Familie und Freunden: Ein Fondueabend ist eine sehr angenehme Form des Beisammenseins. Man hat genug Zeit, um sich zu unterhalten, niemand muss ständig in der Küche sein, um Töpfe und Pfannen zu beaufsichtigen. Dennoch bedarf es einiger Vorbereitung, damit der Abend wirklich gut gelingt und nicht in Stress ausartet.

Tipp 1 – Einkaufsliste
So selbstverständlich es sich auch anhören mag, aber eine Einkaufsliste ist die Basis für das gute Gelingen des Fondueabends. Denn nur wenn Sie alles Notwendige zu Hause haben, kann nach Herzenslust kombiniert und gespeist werden. Überlegen Sie sich daher zunächst, welche Art von Fondue Sie zubereiten wollen, was Sie an Extra-Häppchen kredenzen wollen und stellen Sie dementsprechend eine Zutatenliste zusammen.

Für ein Schokoladenfondue brauchen Sie etwa eine 100-Gramm-Tafel pro Person – ob Milchschokolade oder Zartbitter bzw. weiße Schokolade ist eine reine Geschmacksfrage. Weiters brauchen Sie etwas flüssiges Obers bzw. Milch für das Verfeinern der Konsistenz sowie nach Belieben Orangensaft oder Vanillezucker für die feine, besondere Note. Bei der Auswahl der Früchte sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt: Bananen, Feigen, Erdbeeren, getrocknetes Obst, Pfirsiche – einfach alles in mundgerechte Stückchen schneiden, fertig ist die Vorbereitung. Sie können auch kleine Schälchen mit Orangeat, Mandelsplittern, geriebenen Nüssen oder gehackten Pistazien beistellen, in denen man sein Schokowürfelchen noch eintauchen kann.

Bei Fleischfondues ist die Vorbereitung etwas aufwendiger, da Sie mehrere Zutaten brauchen. Überlegen Sie sich, welches Fleisch Sie anbieten wollen: Rindfleisch braucht meist länger, bis es gar ist, genauso wie Schweinefleisch. Pute und Huhn sind beim Kochen in der Fondue-Suppe schnell durch und bleiben schön zart. Auch Würstel oder Gemüsestücke sind eine Möglichkeit für ein abwechslungsreiches Fleischfondue. Pro Person sollten Sie etwa 250 Gramm Fleisch berechnen. Weiters brauchen Sie ausreichend Brot, eventuell Kartoffeln und Salate und natürlich Soßen. Auch können Sie Knabbergemüse wie etwa Paprika-, Karotten- oder Zucchini-Sticks bereitstellen. Bedenken Sie, dass beim Fondue gerne und viel nebenbei gegessen wird – Aufstriche und Dips sowie kleine Knabbereien sind eine Bereicherung für jedes Fondue. Ebenso ist frisch gebackenes Brot und Gebäck ein Highlight, das jedes Fondue zu einem wahren Genuss werden lässt.

Käsefondues sind etwas einfacher, da Sie im Wesentlichen nur Brot würfelig schneiden müssen und den Käsefonds ansetzen. Hierfür brauchen Sie pro Person 200 Gramm Käse nach Belieben, 100 Milliliter Weißwein, einen Esslöffel Schnaps und ein kleines Löffelchen Mehl. Einfach den Käse im erhitzten Alkohol auflösen, das Mehl unterziehen, und fertig ist das Fondue.

Tipp 2 – Vorbereiten, was möglich ist
Damit der Fondueabend auch für Sie ein Genuss wird, sollten Sie im Vorfeld so viel wie möglich bereits erledigt haben: Berechnen Sie etwa 1,5 Stunden an Vorbereitungszeit, in der Sie die Zutaten vorbereiten, Salate anrichten, den Tisch decken, Soßen fertig machen, Zutaten bereitstellen etc. So können Sie den Abend auch wirklich genießen. Auch sollte Ihr Geschirrspüler geleert sein, damit Sie nach dem Essen nur noch schnell einräumen müssen.

Tipp 3 – Clever Tisch decken
Verwenden Sie mehrere Schälchen bzw. Teller, damit auf jeder Tischhälfte alle Zutaten schnell griffbereit sind. Sonst haben Sie den Effekt, dass immer genau die Soße, die man gerne hätte, just auf der anderen Hälfte des Tisches ist. Zentrum des Tischs sollte das Fondueset sein. Stellen Sie jedem Ihrer Gäste mindestens einen Spieß zur Verfügung. Sind nicht genügend vorhanden, können Sie sich auch mit Schaschlik-Stäbchen aus dem Supermarkt behelfen, die nach dem Essen einfach entsorgt werden. Salatschüsseln, Getränkeflaschen oder Brotkörbe sollten nicht direkt am Tisch stehen, sondern nach Möglichkeit etwas abseits auf einer Anrichte oder kleinem Tischchen, damit der Essensbereich nicht zu vollgestellt ist.

Tipp 4 – Getränkeauswahl
Zur Begleitung eines Fondues bieten sich Weine an – ob Weiß- oder Rotwein ist Ihrem Geschmack überlassen. Es sollte sich jedoch eher um leichte Weine handeln, damit sich nicht schnell eine bleierne Müdigkeit einstellt. Stellen Sie auf jeden Fall einen Krug mit normalem Leitungswasser bereit, damit auch ein nicht-alkoholischer Durstlöscher vorhanden ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden