Di, 22. Mai 2018

Netropolitan.info

18.09.2014 14:23

7.000 Euro Einschreibgebühr im "Reichen-Facebook"

In den USA ist ein neues soziales Netzwerk für Superreiche an den Start gegangen, das satte 9.000 US-Dollar (rund 7.000 Euro) Einschreibgebühr verrechnet und fortan nur gegen eine Jahresgebühr von 3.000 US-Dollar benutzt werden kann. Die hohen Eintrittspreise sind eine Maßnahme, um weniger gut gestellte Internetnutzer auszuschließen und sich in Ruhe über die "feineren Dinge im Leben" unterhalten zu können.

Trotz der hohen Einschreibgebühren war das soziale Netzwerk für Superreiche zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels unter netropolitan.info nicht erreichbar. Ob Gründer James Touchi-Peters bei den Servern gespart hat oder der Andrang jener, die viel Geld für die Mitgliedschaft in einem Online-Netzwerk bezahlen wollen, zu groß war, ist nicht bekannt.

Interessensgruppen statt Freundeslisten
Bekannt ist einem Bericht des IT-Portals "Engadget" zufolge aber der Zweck des sozialen Netzwerks der Reichen. Es handle sich um eine Art "Country Club für Menschen mit mehr Geld als Zeit", wird dort erklärt. Mitmachen könne jeder, der älter als 21 Jahre ist und das nötige Kleingeld mitbringt.

Features wie Freundschaftsanfragen gibt es bei Netropolitan nicht. Stattdessen scheint jedes Posting eines Mitglieds, das die stolze Einschreibgebühr bezahlt hat, bei allen anderen Mitgliedern auf. Damit die betuchten Nutzer dabei nicht durch die Fülle der Postings erschlagen werden, gibt es Interessensgruppen, in denen sich die Nutzer über ihre kostspieligen Hobbys unterhalten können.

Gespräche über die "feineren Dinge im Leben"
Gegründet wurde das Netzwerk vom Musiker James Touchi-Peters. "Ich habe einen Bedarf nach einer Umgebung gesehen, in der man über die feineren Dinge im Leben sprechen kann, ohne Gegenreaktionen befürchten zu müssen", sagt er. Und in einem Netzwerk, das potenzielle Neider schon durch die hohe Einschreibgebühr abschreckt, ist das einfach zu erreichen.

Bei "Netropolitan" handelt es sich nicht um das einzige soziale Netzwerk für Reiche. Konkurrenz gibt es beispielsweise in Form von "ASmallWorld", wo man sich als "privater internationaler Lifestyle-Club" definiert. Und auch "Affluence" fischt in den gleichen Gewässern wie "Netropolitan".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden