Di, 17. Oktober 2017

Kommt die "iWatch"?

07.07.2014 09:24

Apple holt sich Uhrenmanager aus der Schweiz

Apple hat einen weiteren Manager aus der Luxusgüter-Branche abgeworben und damit die Spekulationen über seine langerwartete Hightech-Uhr "iWatch" angeheizt. Die LVMH-Tochter Tag Heuer gab bekannt, ihr Vertriebs-Vizepräsident Patrick Pruniaux werde nach sieben Jahren zu dem iPhone- und Mac-Hersteller wechseln. Tag Heuer ist für Luxus-Armbanduhren bekannt.

Vermutlich sei er gezielt abgeworben worden, sagte eine Sprecherin des Schweizer Unternehmens. Apple nahm zu den Angaben nicht Stellung. Medienberichten zufolge dürfte Apple seine Smartwatch, die Erwartungen zufolge "iWatch" heißen soll, im Oktober auf den Markt bringen.

Konkurrenten wie Samsung bieten bereits derartige Kleinstcomputer an, allerdings noch ohne überwältigenden Erfolg. Experten trauen Apple zu, diesen Markt zu revolutionieren, ähnlich wie bei Smartphones oder Tablets.

Mit einer iWatch würde sich der US-Konzern so weit wie noch nie auf den Luxusmarkt vorwagen. Jean-Claude Biver von LVMH warnte die Branche davor, die Amerikaner auf die leichte Schulter zu nehmen. "Die iWatch wird besonders am Anfang die gleiche Anziehungskraft als Statussymbol haben wie viele andere Apple-Produkte auch", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden