Sa, 21. Oktober 2017

Cyberspionage

04.06.2014 14:24

China fordert hohe Strafen für US-Internetkonzerne

Chinesische Staatsmedien haben harte Strafen für amerikanische Technologiekonzerne wegen Cyberspionage im Auftrag der US-Regierung gefordert. Unternehmen wie Google, Apple, Yahoo, Microsoft und Facebook bedrohten die Sicherheit des Landes und seiner Internetnutzer, hieß es in einem Onlinedienst der Zeitung "People's Daily" am Mittwoch.

Ähnliche Äußerungen fanden sich auch auf der Titelseite der englischsprachigen Tageszeitung "China Daily". Unklar blieb, welche Informationen gestohlen worden sein sollen. Im Zuge der NSA-Abhöraffäre wurde US-Firmen in chinesischen Medien wiederholt Bespitzelung vorgeworfen. Auch beide Regierungen bezichtigen sich gegenseitig seit geraumer Zeit der Cyberspionage.

Chinas Vorsicht könnte US-Firmen Milliarden kosten
Chinesische Staatsfirmen haben in Folge des Abhörskandals damit begonnen, Dienste von US-Technologiefirmen wie IBM, Oracle und Cisco durch einheimische Anbieter zu ersetzen. Auch die Nutzung des Betriebssystems Windows 8 von Microsoft auf Computern der chinesischen Regierung wurde untersagt. Dies könnte Analysten zufolge US-Unternehmen mehrere Milliarden Dollar kosten. Google betonte unterdessen, dass die US-Regierung keinen Zugriff auf Google-Server habe.

Den Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden zufolge spähte die NSA auch Daten von Google und Apple aus. Bereits seit Anfang der Woche sind Google-Dienste in China blockiert. Dies wird mit dem 25. Jahrestag des Massakers auf dem Pekinger Tian'anmen-Platz an diesem Mittwoch in Zusammenhang gebracht, um Gedenken an die Niederschlagung der Demokratiebewegung am 4. Juni 1989 in Peking zu unterbinden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).