Mo, 18. Dezember 2017

Polizei alarmiert

02.06.2014 16:02

"Mord" auf Street View entpuppt sich als Scherz

Ein aufgeregter Google-Nutzer hat bei der Polizei im schottischen Edinburgh einen vermeintlichen Mord gemeldet, der via Street View festgehalten worden war. Die "Bluttat" entpuppte sich allerdings als Streich zweier Mechaniker. Die 56 und 31 Jahre alten Männer täuschten das Verbrechen vor, als sich ein Google-Auto ihrer Werkstatt näherte, berichtete die Tageszeitung "Mirror" am Montag.

"Ich habe das Google-Auto, wie es in unsere Straße einfuhr, anhand der Kamera am Dach erkannt", erzählte der Chef der Werkstatt dem "Mirror". Da sich die Gelegenheit nicht so oft biete, habe man sich eine Axt geschnappt und man sei auf die Straße gelaufen. Einer der Männer legte sich auf den Boden, sein Kollege stand mit der "Waffe" in der Hand über ihm.

Den Street-View-Streich vom Sommer vergangenen Jahres hatten die beiden Männer laut eigenen Angaben schon fast vergessen, weil es einige Monat dauerte, bis das Material online ging. Als jedoch die Polizei vor ihrer Garage auftauchte, um ein mögliches Massaker zu untersuchen, fiel es ihnen wieder ein.

Konsequenzen hat der "Mordsspaß" für die beiden Mechaniker nicht. "Sie meinten, das sei sehr komisch, und gingen wieder", schilderte der Mechaniker die Reaktion der Polizeibeamten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden