Di, 21. November 2017

WWDC 2014

02.06.2014 09:55

Gespanntes Warten vor Start von Apple-Konferenz

Wenige Stunden vor dem Start von Apples Entwicklerkonferenz WWDC am Montagabend in San Francisco kocht die Gerüchteküche einmal mehr hoch. Dass der kalifornische Konzern seine seit Langem erwartete iWatch oder ein iPhone mit größerem Display vorstellt, gilt unter Kennern allerdings als unwahrscheinlich. Es dürfte vor allem um neue Versionen der Betriebssysteme für iPhones und Macs mit frischen Funktionen gehen.

Aufnahmen vom Bannern der WWDC im Veranstaltungsort Moscone Center in San Francisco scheinen zu bestätigen, dass iOS 8 und eine neue Version des Mac-Systems OS X gezeigt werden. Einige Banner wurden jedoch noch nicht enthüllt, ein Teil der anstehenden Veranstaltungen für App-Entwickler ist überdies geheim.

Fitness im Fokus
Laut Medienberichten soll das neue Mobilsystem iOS 8 für iPhone und iPad unter anderem mit einer neuen Funktion namens "Healthbook" zur Verwaltung von Fitness- und Gesundheitsinformationen aufwarten. Der Dienst könnte auch im Zusammenhang mit der möglichen Smartwatch stehen, die einen starken Fokus auf Fitness legen soll. Apple hatte in den vergangenen Monaten bereits mehrere Spezialisten in diesem Bereich ins Boot geholt.

System für Heimautomation
Der "Financial Times" zufolge könnte Apple auch eine Plattform zur Steuerung vernetzter Hausgeräte vorstellen. Und nach Informationen des "Wall Street Journal" soll auch der vergangenes Jahr eingeführte Dienst iBeacon im Mittelpunkt stehen, der per Bluetooth zum Beispiel die Orientierung in großen Läden erleichtert und bei einem Bezahlsystem zum Einsatz kommen könnte.

Außerdem wolle Apple den Kartendienst für seine mobilen Geräte verbessern, berichtete das Blog "9to5Mac". Gearbeitet worden sei auch an einer Funktion, die zwei Apps nebeneinander auf dem iPad-Display darstellen könne. Es sei aber unklar, ob sie schon vorgestellt werde.

Ruf nach neuen Produkten wird lauter
Für den 53-jährigen Apple-Chef Tim Cook könnte die WWDC-Eröffnung ein sehr wichtiger Auftritt werden: Der Ruf nach neuen revolutionären Produkten wird immer lauter. Cook versprach bisher stets, dass "unglaubliche Produkte" im Anmarsch seien. Zuletzt war vor vier Jahren das iPad vorgestellt worden, seitdem wurden bestehende Produktklassen überarbeitet.

Mit einem Geldberg von 150 Milliarden Dollar und Jahresgewinnen um die 40 Milliarden Dollar kann sich Apple allerdings längere Entwicklungszeiten erlauben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden