Mi, 18. Oktober 2017

Technischer Fehler

29.04.2014 12:56

Drei buchte Kunden versehentlich zu viel ab

Der Mobilfunkbetreiber Drei hat einigen Kunden versehentlich zu viel vom Konto abgebucht. "Bei jedem zehnten Kunden wurde der Rechnungsbetrag für die aktuelle Monatsabrechnung mehrfach vom Konto abgebucht. (...) Es tut uns leid", entschuldigte sich ein Unternehmenssprecher am Dienstag. Drei arbeite nun an der Rückabwicklung der Überzahlungen.

Der Mobilfunkanbieter sei am Dienstagvormittag von der betreuenden Bank informiert worden, dass es zu einem technischen Fehler in der Rechnungsabwicklung gekommen sei, heißt es in einer offiziellen Mitteilung auf der Website von Drei (Bild).

Es handelt sich demnach um eine mehrfache Abbuchung der Rechnung für den Abrechnungszeitraum 15. März bis 14. April mit dem Rechnungsdatum 18. April 2014. Weitere Rechnungen seien davon nicht betroffen, teilte das Unternehmen mit.

"Drei informiert die betroffenen Kunden und wird sich um eine schnellstmögliche Rückabwicklung bemühen. Es ist nicht notwendig, dass Kunden selbst aktiv werden", betonte der Unternehmenssprecher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).