Mo, 11. Dezember 2017

Umweltschutz

22.04.2014 12:02

Apple-Chef Tim Cook will "die Welt besser machen"

"Wir wollen die Welt besser machen, als wir sie vorgefunden haben." Mit diesen Worten hat Apple-Chef Tim Cook anlässlich der Veröffentlichung des neuesten Umweltberichts des Konzerns am späten Montagabend eine Kampagne rund um die Themen Umweltschutz, Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit gestartet. Dazu gehört etwa auch, dass Kunden defekte Produkte nun kostenlos in Apples Stores zurückgeben können, um diese recyceln zu lassen.

"Wir sind überzeugt, dass der Klimawandel real ist. Und dass er ein echtes Problem ist. Als globales Unternehmen, das einige der beliebtesten Produkte auf der Welt herstellt, wissen wir, dass wir viel Energie und Rohstoffe verbrauchen und so Treibhausgase erzeugen, die zum Klimawandel beitragen. Das ist der Teil des Problems, zu dessen Lösung wie beitragen können", schreibt Apple auf einer eigens eingerichteten Sonderseite unter dem Titel "Ökologische Verantwortung".

Der Konzern verweist unter anderem darauf, dass inzwischen sämtliche "Rechenzentren zu 100 Prozent von erneuerbaren Energien gespeist" würden. Zudem habe man den durchschnittlichen Stromverbrauch der Geräte seit 2008 um 57 Prozent senken können. So verbrauche der aktuelle iMac im Ruhezustand nur 0,9 Watt und damit 97 Prozent weniger als beim ersten iMac von 1998. Ebenfalls betont wird, wie es dem Konzern inzwischen gelungen sei, den Einsatz von schädlichen Stoffen in der Produktion "einzuschränken oder gar darauf zu verzichten".

Apple nimmt Produkte in Stores für Recycling entgegen
Einen großen Platz nimmt schließlich das Kapitel Recycling ein: "Die Ressourcen auf unserer Erde sind begrenzt und wir sind verpflichtet, sie zu bewahren, damit zukünftige Generationen sie auch nutzen können", schreibt Apple. Der Konzern arbeite deshalb daran, Produkte zu entwickeln, "die materialeffizienter sind und länger halten, bevor sie ersetzt werden müssen". Und wenn ein Apple-Produkt das Ende seiner Lebensdauer erreicht habe, sorge man dafür dass es sich leichter recyceln lässt. In jedem Store würden daher nun Apple-Produkte "kostenlos zurückgenommen und verantwortungsbewusst recycelt".

"Wir können jeden Tag daran arbeiten, besser zu werden"
"Wir wollen, dass unsere Produkte in allem das Bestmögliche erreichen. Sie sollen schön, benutzerfreundlich und leistungsstark sein. Die gleiche Begeisterung für Innovation haben wir beim Thema ökologische Verantwortung. Darum arbeiten wir unermüdlich daran, unsere Wirkung auf den Klimawandel zu reduzieren, umweltfreundlichere Materialien einzusetzen und jene Ressourcen zu schützen, die wir alle zum Leben brauchen. Wir sind auf unseren Fortschritt stolz, aber wir wissen auch, dass wir noch mehr erreichen können. Das passiert nicht über Nacht. Aber wir können jeden Tag daran arbeiten, besser zu werden", verspricht Apple-Chef Tim Cook.

Immerhin: Im jüngsten Greenpeace-Report über die Energienutzung von Internetkonzern rangiert Apple an erster Stelle. Mit seinem Wechsel zu erneuerbaren Energieträgern trage der Konzern auch zu einem Wandel in der realen Welt bei, lobte die Umweltschutzorganisation. Apple betreibt in seinem Rechenzentrum in North Carolina die größte private Photovoltaik-Anlage der Vereinigten Staaten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden