Di, 17. Oktober 2017

Auktionsrekord

27.05.2013 09:12

„Apple 1“ für über eine halbe Million Euro versteigert

Mehr als eine halbe Million Euro hat einer der ersten Apple-Computer aus dem Jahr 1976 bei einer Auktion am Samstag eingebracht. Die exakt 516.461 Euro sind ein neuer Rekord für einen "Apple 1", der Käufer aus Fernost wolle anonym bleiben, teilte das Kölner Auktionshaus Breker mit. Das versteigerte Modell sei einer von nur sechs weltweit bekannten noch funktionierenden Apple-Computern der ersten Baureihe.

Der Apple 1, den Steve Jobs und Steve Wozniak in der Garage von Jobs' Eltern zusammenbauten, bestand nur aus der Platine und hatte weder Gehäuse noch Tastatur oder Monitor. Der Preis betrug damals 666,66 Dollar – heute umgerechnet rund 515 Euro.

Der am Samstag verkaufte Apple 1 trägt eine Signatur von Wozniak. Außerdem lag ihm ein Brief von Jobs bei. Schon im vergangenen Herbst fand ein Apple-1-Set über Breker um rund 490.000 Euro einen neuen Besitzer (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden