So, 19. November 2017

Steve Wozniak:

16.11.2012 11:45

Microsoft derzeit eine innovativere Firma als Apple

Apple-Mitgründer Steve Wozniak sorgt sich um den Computer-Riesen aus Cupertino, den er einst gemeinsam mit Steve Jobs aus der Taufe gehoben hat. Aus heutiger Sicht, so der Technik-Guru, sei Microsoft im Vergleich zu Apple das innovativere Unternehmen. Während Apple nur mehr ein iPhone nach dem anderen auf den Markt bringe, um damit Geld zu verdienen, kämen von Microsoft echte Innovationen, so die Meinung Wozniaks, der dafür bekannt ist, sich bei seinen Analysen kein Blatt vor den Mund zu nehmen.

Die Aussagen tätigte Wozniak bei der Tagung "TEDx" in Brüssel im Gespräch mit dem US-amerikanischen Technik-Blog "TechCrunch". Von Microsoft habe Wozniak zuletzt "aufregende Innovationen" gesehen. Der Software-Gigant habe sich in diesem Punkt wirklich drastisch geändert. Besonders beeindruckt war Wozniak dabei von Microsofts kürzlich vorgestellter Technologie (siehe Infobox), die nahezu in Echtzeit von Englisch auf Chinesisch übersetzen kann und bei der Sprachausgabe sogar die Stimme des Sprechers imitiert.

Apple-Mitgründer lobt Microsoft-Forschungsabteilung
Wozniak habe den Eindruck, dass in den Microsoft-Forschungslabors noch nach neuen Ideen gesucht wird, während bei Apple derzeit immer nur das nächste iPhone rausgehauen werde. Apple sei in puncto Innovation zurückgefallen. "Das erfüllt mich mit großer Sorge", sagt er im Gespräch mit dem Technik-Blog. Mit dem iPhone habe Apple eine Formel gefunden, um Geld zu machen, und dabei bleibe man jetzt offenbar.

Steve Wozniak gründete Apple 1976 gemeinsam mit Steve Jobs und Ronald Wayne, schied jedoch bereits 1985 wieder aus dem Unternehmen aus. Nach seinem Abgang von Apple engagierte sich Wozniak in einer Reihe kleinerer Firmen, heute ist er Chefwissenschaftler beim US-amerikanischen Unternehmen Fusion-io, das auf Flash-Speicher spezialisiert ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden