Fr, 24. November 2017

Schärfer als iPad

10.10.2012 14:18

Google arbeitet angeblich an Nexus mit 10-Zoll-Display

Google will den Tablet-Boom nach dem Erfolg mit dem Nexus 7 - produziert von Asus - offenbar weiter ausnützen. Das Unternehmen arbeitet laut "CNET" nun mit Samsung an einer Nexus-Variante mit 10,1-Zoll-Display, das über eine höhere Auflösung als das aktuelle iPad mit Retina-Bildschirm verfügen soll. Google soll außerdem ein Tablet für 99 Dollar (77 Euro) planen.

Die Auflösung des 2.560 x 1.600 Pixel großen Bildschirms liege bei 299 ppi (pixel per inch), so Analyst Richard Shim von NPD DisplaySearch gegenüber "CNET". Damit liege das Nexus 10 vor dem neuesten iPad mit 264 ppi bei 2.048 x 1.536 Pixeln auf 9,7 Zoll.

"Es wird ein High-End-Gerät", so Shim - im Gegensatz zum mit 200 Euro vergleichsweise günstigen Nexus 7 (Bild) und der kolportierten 99-Dollar-Version. Diese soll, bestätigte Shim gegenüber "CNET" Gerüchte, ab Dezember in Produktion gehen. Seine Informationen beziehe er aus "Hinweisen aus der Zuliefererkette", so Shim. Er hatte im Juli die neuen Kindle-Fire-Tablets, die im September auf den Markt kamen, korrekt prognostiziert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden