So, 17. Dezember 2017

Bund geschmiedet

13.08.2009 10:32

Microsoft bringt Office-Paket auf Nokia-Handys

Microsoft und Nokia haben am Mittwochabend nähere Details ihrer zuvor angekündigten Kooperation bekanntgegeben. Demnach wird der Softwarekonzern eine mobile Version seiner Bürosoftware Office für Mobiltelefone des finnischen Handyherstellers entwickeln. Die Vereinbarung umfasst auch den Einsatz des Chatprogramms Instant Messenger von Microsoft, teilten beide Firmen in einer Telefonkonferenz mit.

"Mit über 200 Millionen Smartphone-Kunden ist Nokia weltweit der größte Hersteller dieser Geräteklasse und damit ein natürlicher Partner für Microsoft", sagte Stephen Elop, Präsident der Business-Abteilung bei Microsoft. Neben den Office-Anwendungen Word (Textverarbeitung), Excel (Tabellenkalkulation) und PowerPoint (Präsentation) werde auch die Produktivitätssoftware OneNote unterstützt.

Die Lösung soll gemeinsam in Unternehmen, aber auch bei Mobilfunkprovidern sowie privaten Anwendern vermarktet werden. Bei Firmenkunden kann Nokia künftig auch das Microsoft-Produkt Sharepoint anbieten, mit dem sich firmeninterne Websites erstellen lassen. Das Office-Paket für Nokia soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen, zuerst für die Business-Mobiltelefone der E-Serie von Nokia.

Mit der Allianz wollen der weltgrößte Softwarekonzern und der umsatzstärkste Handyhersteller der Welt den Vormarsch von Wettbewerbern im Mobilfunkmarkt wie RIM ("Blackberry"), Apple ("iPhone") und Google ("Android") eindämmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden