Di, 24. Oktober 2017

Die Qual der Wahl

23.10.2008 19:15

So findest du einen guten Kinderwagen

Der fahrbare Untersatz, den du für dein Kind aussuchst, ist entscheidend dafür, wie du mit deinem Baby in Zukunft die Umgebung erkunden kannst. Passt der Kinderwagen nicht zu deinen Ansprüchen, wird jede Ausfahrt zu einem unangenehmen Erlebnis. Die Umgebung, in der du den Kinderwagen nutzt ist dabei genauso wichtig wie die Häufigkeit der Ausfahrten. Hier erfährst du, worauf du achten solltest, wenn du den Kinderwagen für deinen kleinen Schatz auswählst.
Anforderungen definieren

Du solltest beim Kauf des Kinderwagens nichts überstürzen. Nimm dir zunächst vorab bereits Zeit, zu überlegen, was der ideale Kinderwagen dir bieten muss. Dabei kann es auch nicht schaden, wenn du mit Freunden und Bekannten über deren Erfahrungen sprichst. Denn oft weiß man erst nach eigenen Erlebnissen, worauf man beim nächsten Mal achten sollte. Nimm jedoch nur jene Ratschläge ernst, die auch auf deine eigenen Lebensumstände zutreffen.


Umgebungscheck

Du solltest jene Wege abgehen, die du in Zukunft mit dem Kinderwagen benutzen wirst. Wichtig dabei sind die Breiten von Eingangstüren oder die Liftgröße. Auch solltest du überprüfen, wie groß der Kinderwagen sein darf, wenn du ihn im Auto unterbringen möchtest, bzw. wo du den Kinderwagen zu Hause abstellen kannst. Bist du oft öffentlich unterwegs, solltest du eher ein schmales Modell nehmen, um auch über Stufen leichter einsteigen zu können. Hier spielt natürlich auch das Gewicht eine große Rolle. Musst du den Kinderwagen oft tragen oder heben, dann solltest du ein leichtes Modell auswählen – achte darauf, dass der Kinderwagen nicht mehr als zehn bis zwölf Kilo hat. Bist du sehr oft öffentlich unterwegs, und kann dein Kind schon sitzen, dann kann es helfen, sich einen leichten, zusammenfaltbaren, schmalen Buggy zuzulegen, der zwar nicht so stabil, dafür angenehm in der Handhabung ist.


Weiters gilt es, sich durchzudenken, wie weit die Wege sind, die du zurücklegen musst, bis du den Kinderwagen einsetzen kannst. Hast du beispielsweise weite Wege von der Wohnung zum Kinderwagenabstellplatz oder vom Parkplatz bis in die Wohnung, dann solltest du dir die Investition in einen Wagen mit abnehmbarer Babyschale überlegen. Auch kann es sich auszahlen, gleich eine Kombivariante zu wählen, bei der du die Babyschale in einen Kindersitz integrieren kannst. So ersparst du es dir, dein Baby immer wieder umsetzen zu müssen.


Stauraum

Der Kinderwagen sollte dir je nach deinen Bedürfnissen genug Platz bieten, damit du auch Einkäufe ohne Probleme erledigen kannst, wenn du mit deinem Nachwuchs unterwegs bist. Achte darauf, dass die Staufächer weit genug über dem Boden liegen, formstabil sind und ausreichend Schutz für die eingeräumten Dinge bieten.


Die richtige Größe

Babys bis zum Alter von einem halben Jahr sollten eine Liegeschale von ca. 80 x 35 Zentimeter bekommen. Die Sitzmaße für ältere Kinder sollten 21 Zentimeter in der Tiefe und mindestens 50 Zentimeter Lehnenhöhe haben. Die Breite sollte etwa 35 Zentimeter betragen. Achte in jedem Fall darauf, dass der Kinderwagen TÜV-geprüft ist.


Flexibilität

Du solltest auf die Höhen- und Richtungsverstellbarkeit des Wagens achten. Schwenkschieber sind dabei gut geeignet, um die Schieberichtung schnell anzupassen, wenn du Blickkontakt mit deinem Kind haben möchtest, oder der Wind bzw. die Sonne aus einer ungünstigen Richtung kommt. Knickbare Schieber erleichtern dir das Einstellen der richtigen Höhe, Teleskopschieber, sind hier eher umständlich. Auch kann es sinnvoll sein, gleich in einen Kombiwagen zu investieren, der von einem Babywagen auf einen Sportwagen für Kleinkinder umgebaut werden kann.


Bereifung

Wenn du Vollgummireifen oder Reifen mit Luftkammer auswählst, dann hast du kaum Probleme. Bei Luftkammerreifen musst du regelmäßig kontrollieren, ob genug Luft enthalten ist. Bist du oft in Supermärkten oder auf engen Wegen unterwegs, solltest du auf schwenkbare Doppelräder achten, die schnelle Richtungswechsel leicht erlauben.  Bist du oft in unwegsamem Gelände unterwegs, solltest du neben einem geringen Gewicht auf große Reifen mit einem guten Profil achten, sowie auf eine entsprechende Federung.


Bremsen

Die Bremse muss auf mindestens zwei Rädern greifen. Teste einfach, wie sich die Räder bei angezogener Bremse verhalten. Drehen sich die Räder durch, oder verbiegt sich das Bremsgestände, dann ist die Bremse nicht gut genug.


Zubehör

Wichtig sind waschbare Polster, Decken und Bezüge. Auch ein Regencape und entsprechender Sonnen- bzw. Windschutz ist wichtig. Für den Winter sind Fußsäcke sehr zu empfehlen. Hast du bereits ein größeres Kind, das aber noch nicht über lange Strecken zu Fuß gehen kann, solltest du ein Kiddy Board dazu nehmen, auf das sich das Geschwisterchen ganz einfach dazustellen kann.


Der Kauf

Du solltest dir mit dem Kauf Zeit lassen und mehrere Modelle durchtesten. Wichtig ist, dass du im Geschäft selbst das Gefährt auf- und abbaust. Das sollte dir leichtfallen. Haderst du mit dem Wagen, dann lass lieber die Finger davon. Beachte auch, dass die Bestellung eines Kinderwagens mehrere Wochen dauern kann, die Zeitgerechte Bestellung vor der Geburt ist daher wichtig. Einen Kinderwagen bekommst du ab ca. 300 Euro. Der Preisvergleich übers Internet hilft dir, bares Geld zu sparen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).