Mi, 23. Mai 2018

Respektlos gewesen

10.09.2008 14:53

Zwei Jahre Haft für Blogger in Marokko

In Marokko ist ein Blogger erstmals wegen eines Internetartikels verurteilt worden. Mohamed Erraji müsse für zwei Jahre ins Gefängnis und eine Geldstrafe von umgerechnet 430 Euro zahlen, teilte die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) am Dienstag mit.

Ein Gericht in Agadir habe den 32-Jährigen am Vortag der "Respektlosigkeit gegenüber dem König" für schuldig befunden, weil er einen Artikel auf der marokkanischen Nachrichtenseite "Hespress" veröffentlichte, in dem er sich kritisch über die Sozialpolitik des Monarchen äußerte.

Reporter ohne Grenzen bezeichnete das Urteil als "unfair" und forderte Errajis sofortige Freilassung. Erraji, der als Korrespondent von "Hespress" in Agadir arbeite, sei in einem Schnellverfahren ohne Rechtsbeistand verurteilt worden. Er schreibe seit März 2007 in seinem persönlichen Blog "Mohamed Erraji's World" über Politisches und Soziales, publiziere ohne Verwendung eines Pseudonyms und gehöre keiner Partei an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden