So, 19. November 2017

„Kondom a capella“

20.08.2008 10:37

Indien setzt im Kampf gegen Aids auf Klingelton

Mit einem Handy-Klingelton, der lautstark für den Gebrauch von Kondomen wirbt, will Indien die Ausbreitung des HI-Virus eindämmen. Der Song "Kondom a capella" soll den Organisatoren einer Anti-Aids-Kampagne zufolge der Abneigung der Inder gegen Kondome entgegenwirken und Präservative bei jungen Menschen ins Gespräch bringen. Auch außerhalb Indiens kann der kultige Kondom-Klingelton kostenlos heruntergeladen werden.

"Klingeltöne sind zu einer persönliche Aussage geworden", sagte eine Vertreterin des BBC World Service Trust, welcher die Kampagne organisiert. Deshalb sei ein Kondom-Klingelton der richtig Weg, um eine wichtige Botschaft mit Spaß zu verbinden. So könnten Hemmungen und Tabus im Zusammenhang mit Kondomen überwunden werden.

Die Initiative wird von der Stiftung des Microsoft-Gründers Bill Gates und seiner Frau Melinda finanziert. In Indien leben nach Angaben von BBC World Service Trust rund 2,5 Millionen HIV-Infizierte. Von den rund 1,1 Milliarden Indern besitzt rund ein Viertel ein Mobiltelefon.

Über die Website der Kampagne (siehe Infobox) kann der Kondom-Klingelton mit der gewissen Bollywood-Note angehört und als (gezipptes) MP3 kostenlos heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden