Fr, 20. Oktober 2017

Regierung warnt

27.05.2008 15:40

Japanische Kinder surfen zu viel mit dem Handy

Die Internetnutzung mit dem Handy nimmt bei Kindern in Japan derart überhand, dass sich die Regierung nun zu einer ernsten Warnung an Eltern und Schulen gezwungen sah. "Japanische Eltern geben ihren Kindern allzu gedankenlos ein Handy", sagte Masaharu Kuba, Mitarbeiter eines Rats zu Reformen im Bildungssystem, am Dienstag.

Sorgen bereitet der Regierung vor allem, dass Grundschulkinder und Unterstufenschüler zu viel Zeit mit diesen Geräten, mit dem Schreiben von E-Mails und anderen Dingen verbringen, sodass sie im schlimmsten Fall abhängig werden und in kriminelle Aktivitäten hineingezogen werden.

Eltern und Schulen wurden daher aufgefordert, die Handynutzung der Kinder zeitlich einzuschränken. An die Gerätehersteller appellierte die Regierung, Handys anzubieten, die nur über eine Telefonfunktion und einen GPS-Empfänger verfügten, "um die Sicherheit der Kinder zu verbessern".

Auch Telekommunikationsminister Hiroya Masuda forderte die Elektronikfirmen dazu auf, künftig Geräte herzustellen, die sicher für Kinder seien und nur über begrenzte Funktionen verfügten. Die Appelle beziehen sich darauf, dass die meisten der in Japan verkauften Handys High-Tech-Geräte mit UMTS-Internetverbindungen sind.

Einige Kinder verbringen abends Stunden damit, mit ihren Freunden per E-Mail zu kommunizieren. Dabei gilt oft die "30-Minuten-Regel": Wer innerhalb dieser Zeit nicht auf eine E-Mail antwortet, bekommt Ärger mit den anderen Kindern. Einige Jugendliche wurden auch schon Opfer von Verbrechen. Sie wurden erpresst, nachdem sie Bilder ihrer Handy-Kamera zu Websites geschickt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).