Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Aschesauger Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Einen Aschesauger brauchen Sie, um Kamin, Grill oder Ofen von Asche zu befreien. Sie können sie aufsaugen und gleichzeitig den normalen Staubsauger schonen. Besonders einfach in der Handhabung sind dabei Aschesauger mit Motor.
  • Die Geräte warten mit einem stabilen Metallgehäuse auf. Empfehlenswerte Aschesauger verfügen über einen leistungsstarken Motor. Bei anderen handelt es sich mehr um Filtersysteme, die Sie zusammen mit einem handelsüblichen Staubsauger verwenden.
  • Um Ihnen die Handhabung zu erleichtern, sind gute Aschesauger mit einem großen Saugbehälter und einem langen Saugschlauch ausgestattet. Ein möglichst langes Stromkabel erlaubt auch die Arbeit im Garten, ohne im Vorfeld die Verlängerungsschnur zu suchen.

aschesauger-test

Ein Feuerchen im Kamin ist besonders in den Abendstunden sehr atmosphärisch. Sie können mit Ihren Lieben davor entspannen und brauchen in der kalten Jahreszeit nicht zu frieren. Um im Nachhinein die Reinigung zu erleichtern, stellt ein Aschesauger eine sinnvolle Anschaffung dar.

Legen Sie auf eine einfache Handhabung Wert, empfehlen Ihnen diverse Aschesauger-Tests in 2021 Modelle mit einem leistungsstarken Motor und einem möglichst großen Behälter aus Metall.

1. Was ist ein Aschesauger und wie funktioniert er?

Von einem Aschesauger profitieren alle Menschen, die schnell und unkompliziert Kamin, Ofen oder Grill von Asche befreien möchten. Die Asche- oder Kaminsauger unterscheiden sich in der Funktionsweise kaum von einem Staubsauger. Auch der Aufbau der Aschesauger erinnert an das Haushaltsgerät. Es verfügt über einen großen Saugbehälter mit Motor, einen Saugschlauch mit Saugrohr sowie eine Düse.

Wie mit einem Staubsauger können Sie die Asche bequem einsaugen. Jedoch brauchen Aschesauger keinen Beutel, sondern sammeln das Angesaugte im Saugbehälter. Diesen können Sie bei der Mehrzahl der Modelle leicht auskippen.

Der Korpus der Aschesauger besteht aus Metall, das im Gegensatz zu Kunststoff hitzebeständig ist. Dementsprechend stellt es kein Problem dar, wenn auch warme Asche eingesaugt wird. Bei vielen Modellen erwartet Sie ein spezieller Aschesauger-Filter, der deutlich feiner als ein herkömmlicher HEPA-Filter ist. Beim Aufsaugen der Asche ist es wichtig, dass keine Staub- und Rußpartikel aufgewirbelt werden. Geraten diese in Ihre Atemluft, kann es zu einem gesundheitlichen Risiko kommen.

Im Vergleich zum klassischen Kaminbesteck erledigt der Aschesauger die Reinigung des Kamins deutlich schneller und unkomplizierter. Welche Vor- und Nachteile Sie bei einem Aschesauger mit Motor erwarten, verrät Ihnen die folgende Übersicht:

    Vorteile
  • gründliche und schnelle Reinigung von Kaminen, Kachelöfen und Pelletheizungen
  • kein Aufwirbeln von Staub und Rußpartikeln
  • leichte Reinigung des Aschebehälters
    Nachteile
  • verbraucht Strom
  • teilweise hohe Anschaffungskosten

2. Zwischen welchen Aschesauger-Typen können Sie in Tests wählen?

Wie aus diversen Aschesauger-Tests hervorgeht, können Sie zwischen unterschiedlichen Arten der Geräte wählen. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen zwei Alternativen:

Kategorie des Aschesaugers Beschreibung
Aschesauger mit Motor
  • verfügen über einen Elektromotor, der die Rußpartikel einsaugt
  • Leistung zwischen 800 und 1.200 Watt
  • modellabhängig Behälter bis 18 Liter
Aschesauger ohne Motor
  • Betrieb als Filtersystem in einem klassischen Staubsauger
  • Leistung abhängig vom verwendeten Nass- oder Trockensauger
  • mit Grob- und Feinstaubfilter erhältlich

Neben den großen strom- und akkubetriebenen Geräten gibt es Aschesauger auch als Handsauger. Diese sind kompakt, klein und handlich. Im Vergleich zu den größeren Modellen fallen Saugleistung und Behältergröße zwar geringer aus – sie reichen jedoch, um beispielsweise den Grill zu säubern.

3. Kaufberatung: Warum sind Leistung und Größe der Aschesauger kaufentscheidend?

mann saugt kamin mit aschesauger aus

Säubern Sie Ihren Kamin nach der Nutzung mit einem Aschesauger.

Bevor Sie sich entschließen, einen Aschesauger zu kaufen, machen Sie sich bewusst, dass es mehrere Kategorien gibt. Diese eignen sich beispielsweise für:

  • Kaminöfen
  • Kamine
  • wasserführende Kaminöfen
  • Schwedenöfen

Des Weiteren können Sie Aschesauger für den Grill oder den Gaskamin kaufen. Wählen Sie einen Aschesauger für den Kamin aus, berücksichtigen Sie die Qualität des Metallbehälters. Vorwiegend bei günstigen Modellen sind die Behälter zum Teil undicht, sodass die eingesaugte Asche wieder austritt.

Zu den wichtigsten Kaufkriterien der Kaminsauger gehört weiterhin die Leistung. Die vom Hersteller genannte Motorleistung zeigt Ihnen, wie viel Strom das Gerät verbraucht. Je höher seine Leistung ausfällt, desto mehr Luft kann es einsaugen. Einfluss auf die Funktionalität der Maschinen nimmt auch die Konstruktion von Saugrohr und Saugschlauch. Bei Aschesaugern wählen Sie zwischen Geräten mit 800 bis 1.200 Watt. Diese saugen in der Minute 60 bis 70 Liter Luft an.

Kleine Aschesauger erreichen mit 500 Watt lediglich eine Luftmenge von bis zu 40 Litern pro Minute. Diese Saugleistung ist ausreichend, wenn Sie Asche aus dem Grill entfernen möchten. Benötigen Sie einen Aschesauger für einen Pelletofen, sollten Sie zu einem leistungsstärkeren Modell greifen. Ein Profigerät unter den Aschesaugern säubert die Feuerstelle im Handumdrehen. Sie sparen damit nicht nur Zeit, sondern auch Aufwand.

3.1. Welchen Einfluss nimmt die Größe des Aschesaugers auf seine Qualität?

asche

Aschesauger gibt es auch als Filtersystem für den normalen Staubsauger.

Bei der Wahl eines Aschesaugers für den Kamin oder Pelletofen gilt es, seine Größe in Augenschein zu nehmen. Ein wichtiges Kriterium stellt beispielsweise das Saugbehältervolumen dar. Der Behälter besteht laut Aschesauger-Tests vorrangig aus Metall. Modellabhängig fasst er zwischen sechs und 18 Liter. Kleine Aschesauger mit einem Sechs-Liter-Behälter sind für Kamineinsätze, Grills und Kamine ausreichend. Bei größeren Kachelöfen oder Kaminöfen sollte das Behältervolumen über zehn Litern liegen. Andernfalls müssen Sie den Behälter mehrmals während der Arbeit entleeren.

Modelle mit großem Saugbehälter sind die richtigen Aschesauger für Pelletöfen. Bedenken Sie jedoch, dass mit Zunahme der Behältergröße die Saugleistung abnimmt. Auf die Dauer wird das Aufsaugen umständlicher. Zusätzlich muss der Saugbehälter nach der Benutzung gereinigt werden. Obgleich es auf dem Markt selbstreinigende Aschesauger gibt, gehen diese Premium-Produkte mit einem hohen Preis einher. Daher ist es sinnvoller, nach einem Modell mit einfacher Reinigung Ausschau zu halten.

3.2. Zubehör und weitere wichtige Kriterien

Welches Zubehör gibt es für Aschesauger?

Viele Hersteller liefern zu ihren Motor- oder Akku-Aschesaugern verschiedene Saugaufsätze. Diese sind hauptsächlich rund oder oval und in diversen Größen erhältlich. Des Weiteren gibt es eckige Aufsätze der Aschesauger, um beispielsweise Schmutz aus Kaminecken zu entfernen. Zudem können Sie zwischen mehreren Filtersystemen wechseln. Besonders empfehlenswert ist ein Grobschmutzfilter bei Aschesaugern ohne Motor. Der Filter verhindert, dass Aschestaub oder Schmutzbrocken Ihren Staubsauger beschädigen.

Der Filter des Aschesaugers spielt bei der Kaufauswahl eine zentrale Rolle. Ein gutes Filtersystem kann Einfluss auf die Langlebigkeit des Geräts nehmen. Den Komfort während der Arbeit beeinflusst die Länge des Saugschlauchs. Je länger dieser ist, desto einfacher ist die Handhabung des Aschesaugers mit Akku oder Motor. Im Schnitt erreicht das Rohr eine Länge von bis zu 1,4 Metern. Jedoch gibt es Marken, deren Sauger ein Rohr von über 1,7 Metern Länge aufweisen.

Welches Modell sich für Ihre Zwecke eignet, hängt von Ihren individuellen Gegebenheiten und Vorlieben ab. Für Kaminöfen ist schon ein kurzes Saugrohr ausreichend, während Sie für Kachelöfen mit einem längeren Schlauch besser beraten sind.

Ein weiterer Kaufaspekt ist die Kabellänge des Aschesaugers. Diese ist wichtig, wenn Sie das Gerät im Außenbereich verwenden. Wenn Sie beim Saugen nicht das Verlängerungskabel holen möchten, achten Sie besser auf ein Modell mit langem Stromkabel. Bei mehreren Exemplaren misst dieses zwei bis drei Meter.

Ebenfalls nimmt auf die Handhabung des Kaminsaugers sein Gewicht Einfluss. Dieses wirkt sich auf den Transport ebenso wie auf die eigentliche Nutzung aus. In der Regel sind Hand-Aschesauger mit weniger als zwei Kilogramm sehr leicht und handlich. Auch die Mehrzahl der klassischen Modelle bringt mit drei bis vier Kilogramm nur wenig auf die Waage. Besonders komfortabel sind Aschesauger mit Rollen, die Sie bequem hinter sich herziehen.

4. Bei welchen Herstellern können Sie einen Aschesauger kaufen?

aschesauger vor weissem hintergrund

Achten Sie bei Ihrem neuen Aschesauger auf die Größe des Saugbehälters und die Kabellänge.

Interessieren Sie sich für den besten Aschesauger, sollten Sie nicht das erstbeste Gerät kaufen. Wir auf Krone.at verraten Ihnen, welche Marken eine Empfehlung wert sind. Renommierte Anbieter von Aschesaugern mit Motor und ohne sind beispielsweise Bosch und Einhell. Des Weiteren finden Sie die Maschinen bei:

  • Kärcher
  • Dyson
  • Cleancraft
  • Dewalt
  • Cenerix
  • Crosstools

Bevor Sie eine endgültige Kaufentscheidung treffen, sollten Sie überlegen, welchen Typ Aschesauger Sie bevorzugen. Das hilft Ihnen, Ihre Suche einzugrenzen. Möchten Sie beispielsweise einen kleinen Aschesauger günstig kaufen, können Sie beim Discounter wie Lidl nach einem Schnäppchen Ausschau halten.

5. FAQ: Was sollten Sie noch über Aschesauger mit oder ohne Motor wissen?

5.1. Konnte Stiftung Warentest bereits einen Aschesauger-Testsieger küren?

Bisher beschäftigte sich das Verbraucherportal nicht mit Aschesaugern, sodass auch kein Aschesauger-Vergleich existiert. Suchen Sie nach einem hochwertigen und funktionalen Gerät, können wir auf Krone.at Ihnen weiterhelfen. In unserer Vergleichstabelle finden Sie mehrere Modelle, die aufgrund ihrer guten technischen Eigenschaften und leichten Bedienbarkeit brillieren. Darunter befinden sich Aschesauger mit Motor oder Aschesauger mit Akku.

5.2. Welcher Aschesauger kann heiße Asche entfernen?

Bei Aschesaugern können Sie zwischen mehreren Arten wählen, darunter auch Modelle, die heiße Asche bis zu einer Temperatur von 60 Grad Celsius beseitigen. Zu den Herstellern, die diese Geräte anbieten, gehört beispielsweise Kärcher. Jedoch möchten wir auf Krone.at betonen, dass Sie auch in diese keine glühende Asche einfüllen dürfen.

5.3. Wie funktioniert ein Aschesauger ohne Motor?

Benutzen Sie einen Aschesauger ohne Motor, müssen Sie ihn vor Gebrauch an einen Nass- und Trockensauger anschließen. Dieser baut die Saugleistung für den Betrieb auf. Dementsprechend handelt es sich bei dem Gerät eher um einen Aschefilter, der Ihren eigentlichen Staubsauger vor dem Aschestaub schützt. Bei der Mehrzahl der Modelle profitieren Sie von mehreren Ersatzfiltern, sodass die motorlosen Aschesauger mit langer Lebensdauer brillieren.

Tipp: Im Gegensatz zu einem Aschensauger ohne Motor sind die motorisierten Geräte einfacher zu bedienen. Immerhin müssen Sie nicht zwei Maschinen gleichzeitig handhaben.

5.4. Welches ist der beste Ofensauger?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, da die Wahl des Aschesaugers von Ihrem Ofen- oder Grilltyp abhängt. Benötigen Sie das Gerät nur sporadisch, um beispielsweise Asche aus dem Grill zu entfernen, sind Sie mit einem Hand-Aschesauger gut beraten. Besonders leicht in der Bedienung sind elektrische Aschesauger. Sie gehen oftmals mit einer hohen Saugkraft einher, was Ihnen bei großen Kaminen von Nutzen ist.

Beim Zubehör achten Sie auf einen guten Filter des Aschesaugers und einen langen Saugschlauch. Um sich nach dem Ansaugen die Arbeit zu ersparen, kann sich ein selbstreinigender Aschesauger lohnen.

Bildnachweise: shutterstock.com/Dana Keli, shutterstock.com/Dagmara_K, shutterstock.com/Ilina93, shutterstock.com/donatas1205 (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)