So, 24. Juni 2018

EM-Qualifikation

18.10.2007 19:53

Otto Baric fliegt nach 24 Minuten vom Platz

Wieder einmal zu emotional hat Otto Baric, nun Teamchef der albanischen Nationalmannschaft, reagiert: Im EM-Qualifikations-Heimspiel gegen Bulgarien begann Otto „Maximale“ in der 24. Minute derart heftig mit dem österreichischen Schiedsrichter Fritz Stuchlik zu streiten, dass dieser ihn kurzerhand auf die Tribüne schickte. Das Spiel endete 1:1, womit zumindest Bulgarien noch theoretische Chancen auf die EM-Qualifikation hat. Fix bei der EM 2008 in Österreich und der Schweiz sind seit Mittwoch Griechenland, Tschechien und Rumänien. Deutschland war bereits vor dem Spieltag für die Europameisterschaft qualifiziert.

Dabei verlor die deutsche Mannschaft das Heimspiel gegen Tschechien 0:3. Bei der ersten Pflichtspiel-Niederlage unter Joachim Löw sorgten Ex-Austria-Profi Libor Sionko (2.), Marek Matejovsky (23.) und Jaroslav Plasil (63.) für einen in dieser Höhe unerwartet klaren Erfolg. Deutschland kassierte die erste Heimniederlage in einer EM-Qualifikation seit fast 24 Jahren und die höchste Heimpleite seit dem ebenfalls in München erlittenen 1:5 gegen England im September 2001. Die überlegenen und kombinationsstarken Tschechen übernahmen damit auch die Tabellenspitze in Gruppe D.

Alle Spiele, Tore und Tabellen siehe Infobox!

In den weiteren Gruppenspielen siegte Wales in San Marino 2:1, Zypern verpasste in Irland erst in der Schlussphase die Sensation. Finnan glich erst in Minute 93 das 0:1 durch Okkaridis (80.) aus.

Rumänien löste auch ohne den gesperrten Starstürmer Adrian Mutu nach einem ungefährdeten 2:0 in Luxemburg als 6. Team das EM-Ticket. Die besten Karten auf den zweiten EM-Startplatz in Gruppe G haben nun die Niederländer, die beim 2:0-Erfolg in Eindhoven gegen Slowenien keine Blöße zeigten. Sneijder (14.) und Huntelaar (87.) trafen. Am 17. November sollten die Oranjes die EM-Teilnahme gegen Schlusslicht Luxemburg absichern.

Gruppe E: England verliert und bangt um die EM-Teilnahme
In Gruppe E hat Russland seine Chance auf die Teilnahme an der Fußball-EM-Endrunde 2008 dank eines 2:1-(0:1)-Heimsieges im Mittwoch-Schlager gegen England aufrechterhalten. Nach einer Stunde Spielzeit sah das Team aus dem Mutterland des Fußballs nach einem Treffer von Rooney (29.) wie der Sieger aus, ehe die Hausherren vor ausverkauftem Haus durch einen Doppelpack des eingewechselten Pawljutschenko (69./Elfmeter, 73.) noch den wichtigen Erfolg einfuhren. Damit muss England im letzten Spiel gegen Kroatien (21.11) unbedingt siegen, um noch eine Chance auf die Teilnahme an der EM zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.