Verne-Klassiker

Von Haag um die Welt Intendant

Adi Hirschals väterliche Liebe zum Theatersommer Haag beschert eine große Premiere: Nach einem Jahr „Zwangspause“, in der der Hauptplatz umgestalten worden ist, setzt der Theatersommer eine fulminante Fassung von „In 80 Tagen um die Welt“ um: mit Gregor Bloéb als Phileas Fogg und Boris Eder als Passepartout.

Phileas Fogg, englischer Gentleman mit frisch engagiertem französischen Diener Passepartout, lässt sich in seinem Club auf die Wette ein, in 80 Tagen rund um die Welt zu reisen. Damit der Kampf gegen die Zeit noch mehr Schwung bekommt, macht sich Fogg verdächtig, die Bank von England um 55.000 Pfund erleichtert zu haben. Scotland Yard heftet sich auf seine Fersen.

Jules Verne, dem großen Science-Fiction-Autor, gelang mit dieser Geschichte 1872 ein Bestseller. Vielfach verfilmt und dramatisiert entlockt ihm Susanne F. Wolf in ihrer Bühnenfassung schlagfertigen Wortwitz und rasante Szenenabfolge. Regisseur Werner Sobotka setzt beides temporeich um, Eduard Neversal baute ihm dazu eine Art riesengroße Spieluhr auf den Haager Hauptplatz.

Die Weltkarte im Hintergrund, packt Gregor Bloéb einen unglaublichen englischen Gentleman aus, einen Mann mit Charisma, kühl pointiert in sprachlich transportiertem Humor. Sein Passepartout, Boris Eder als quirliger Diener, macht dieses Duo unschlagbar. Maddalena Hirschal als indische Prinzessin bringt sinnliche Schönheit und Liebe ins Spiel der beiden Weltenbummler.

Siegfried Walther verfolgt sie als kauziger Geheimagent Francis Fix. Manfred Dungl, Klaus Haberl, Thomas Smolej und Rainer Stelzig gestalten variantenreich Clubgäste, Händler, Kapitäne, Zirkusleute. Die Statisterie, allesamt Darsteller aus Haag, entfaltet pure Spiellust!

Theatersommer Haag: 35 Vorstellungen bis 1. 9., Infos unter www.theatersommer.at

 

 

Foto: Haager Theatersommer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen