Do, 21. Juni 2018

Regress-Gefahr

04.01.2018 21:00

Alko-Unfall auf Piste kann teuer werden

Ärztekammer-Präsident Peter Niedermoser warnt Wintersportler davor, während des Skifahrens oder Snowboardens Alkohol zu trinken. Mit jedem Konsum steigen die Risikobereitschaft und Selbstüberschätzung - ein Effekt, der laut Niedermoser schon ab etwa 0,2 Promille einsetzt.

"Krone":Sie sagen, die Kombination aus Pistenvergnügen und Alkohol passt nicht zusammen.
Peter Niedermoser: Über die Gefahren von Alkohol am Steuer weiß jeder Bescheid. Obwohl es auch bei sportlichen Aktivitäten nicht üblich sein sollte zu trinken, wird in Skihütten trotzdem Alkohol konsumiert. Ein Unfall im beeinträchtigten Zustand kann durchaus strafrechtliche Konsequenzen haben. Auch private Haftpflichtversicherungen können die Abdeckung des Schadens ablehnen. Versicherungen haben außerdem die Möglichkeit, sich am Unfallverursacher schadlos zu halten.

"Krone": Für viele gehören Glühwein, Jagatee oder das Bier auf der Hütte offenbar aber zu einem gelungenen Skitag dazu.
Niedermoser: Mit verantwortungsbewusster Sportausübung ist das unvereinbar. Schon geringe Mengen vermindern die Reaktions- und Koordinationsfähigkeit - auch bei weniger als 0,5 Promille. Das Problem ist, dass sich Betroffene subjektiv meist nicht beeinträchtigt fühlen. Kommt es dann zum Sturz, bringen sie diesen nur selten mit dem Alkoholkonsum in Zusammenhang. Als Folge einer gestörten Koordination durch Alkohol treten meist Knie- oder Unterschenkelverletzungen auf. Die Selbstüberschätzung steigt bereits ab 0,2 Promille.

"Krone": Wie lautet Ihr Appell?
Niedermoser: Das erste Glas erst nach der letzten Abfahrt genießen - und das bitte auch nur dann, wenn man selbst nicht mit dem Auto fahren muss.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.