Sa, 20. April 2019
02.12.2017 14:08

Planquadrat:

40 Alkolenker verloren Führerschein

"Hinter dem 1. Türchen beim Polizeikalender befand sich ein landesweites Planquadrat. Für 40 Lenker war es keine schöne Bescherung: Sie wünschen sich nun vom Christkind einen neuen Führerschein", twitterte die Polizei Oberösterreich nach landesweiten Kontrollen, die auf betrunkene Weihnachtsmarktbesucher abzielten.

"Wir wollen niemanden mit den Kontrollen sekkieren, aber betrunken am Steuer geht eben gar nicht", stellt Polizeisprecher David Furtner klar. Viele Oberösterreicher seien sich offenbar nicht des Alkoholgehalts von Punsch und Glühwein bewusst - das lässt auch das Ergebnis des landesweiten Planquadrats am Freitag vermuten: Gleich 40 Alkolenker konnten aus dem Verkehr gezogen werden, verloren den Führerschein.

Alleine im Bezirk Vöcklabruck wurden 519 Vortests gemacht, sieben Lenkern wurde hier der Schein genommen; der höchste gemessene Wert waren 2,36 Promille! Neben den Alkolenkern gingen hier auch ein Drogenlenker, zwei Fahrer ohne Führerschein und ein nicht zugelassenes Fahrzeug den Beamten ins Netz. Außerdem gab es 21 sonstige Anzeigen.

Weitere Kontrollen
Die vielen Stunden in der Kälte haben sich also für die Polizei gelohnt. Und sie stellt klar: Es wird im Advent noch mehr solche Planquadrate in Oberösterreich geben, um den winterlichen Straßenverkehr sicherer zu machen. Autofahrer sollten generell zu Kinderpunsch greifen, denn schon ein Glas alkoholischer Punsch kann den Grenzwert überschreiten.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hauterkrankung
Sex trotz Schuppenflechte
Gesund & Fit
Reich, aber bescheiden
Diese Stars sind auf dem Teppich geblieben
Video Stars & Society
„Starcraft“ & Co.
Diese Old-School-PC-Games laufen auch heute noch
Video Digital
Neue Zweite Liga
Ried erkämpft zu zehnt Remis gegen Young Violets
Fußball National
E-Autos „Klimasünder“
Umstrittene Ifo-Studie alles andere als fehlerfrei
Wirtschaft
Bei Überholmanöver
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
„Enough“
Mega-Echo auf Social-Media-Boykott gegen Rassismus
Fußball International

Newsletter